Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Nach Felssturz: Sperrung von B 462 könnte noch länger dauern

Von
Die Arbeiter lösen teils massive Gesteinsbrocken aus der Wand. Foto: Sum

Schiltach/Schramberg - Mit einem schnellen Ende der Sperrung der Bundesstraße 462 zwischen Schiltach und Schramberg noch am heutigen Dienstag wird’s nichts. Das geologische Landesamt muss sich erst nochmals eine größere Felsformation genauer anschauen, um deren Sicherheit einschätzen zu können. Diese Steine waren, so Joachim Hilser vom Straßenbauamt Rottweil, nicht mit dem Brecheisen herauszulösen, so dass noch nicht klar ist, wie weiter verfahren werden muss.

Aus diesem Grund bleibt die Sperrung der Bundesstraße vorerst bis Dienstag aufrecht, in dieser Zeit sollen nach dem kompletten Wegräumen aller Steine auch die Prallschutzwände gestellt werden, die vorläufig für Sicherheit sorgen sollen. Für Buskunden wird nach Hilsers Worten der Pendelverkehr zunächst um einen Tag verlängert.

Sollte für die Autofahrer keine Gefahr mehr bestehen, könnte die Bundesstraße am Mittwoch mit Ampelregelung die Freigabe der Straße erfolgen. Ansonsten sei zu überlegen, wie und wie schnell, falls notwendig, ein dauerhafter Schutz möglich werden könnte, so Hilser.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.