Unser Bestes. Aus der Region, für die Region.
Mit SB Plus unbegrenzt Inhalte des Schwarzwälder Boten lesen.
Unser Bestes. Aus der Region, für die Region.
Mit SB Plus unbegrenzt Inhalte des Schwarzwälder Boten lesen.
 

Pressetipps: So komm‘ ich in die Zeitung

Sie wollen mit Ihrem Verein, Gruppe, Organisation oder Einrichtung in die Zeitung kommen? Dann sind Sie hier genau richtig. Der Schwarzwälder Bote steht als Partner fest an der Seite der Ehrenamtlichen in unserer Region. Diese Seite mit Pressetipps gibt praktischer Hinweise und Hilfen, worauf es bei guter Öffentlichkeitsarbeit ankommt und wie man seine Interessen einer möglichst großen Leserschaft präsentiert. Damit die ehrenamtliche Arbeit ein möglichst breites Publikum erreicht.

Was diese Pressetipps bieten

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Presse-Verantwortliche aus Vereinen und Organisationen zusammengestellt. Es gibt Muster und Beispiele. Grundlagen zum Verfassen von Ankündigungen und Berichten sind ebenso zu finden wie Tipps für Fotos und rechtliche Punkte, die es zu beachten gilt. Außerdem Kontaktadressen zu den Redaktionen vor Ort und ein Direkt-Formular für Vereinsbilder und -berichte, das die Arbeit der Presseverantwortlichen in den Vereinen und Gruppen einfacher macht.

Kurzfassung der Pressetipps

 

Die 10 wichtigsten Punkte für gute Pressearbeit:

  1. Veranstaltungen rechtzeitig ankündigen. Ideal: 2 Wochen vor dem Termin
  2. Bei Ankündigungen müssen diese Fragen beantwortet werden: Wer, wie, wann wo, was?
  3. Texte als Word-Datei.
  4. Alle Namen im Text mit Vor- und Zunamen
  5. Text und Bilder ausschließlich per E-Mail an die Redaktion schicken
  6. Vereinsberichte im Schwabo sollten 2200 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.
  7. Bilder im Format .jpg oder .jpeg, mit mindestens 1 MB Bildgröße, maximal 5 MB senden
  8. Bilder nicht in Word-Dokumente einbetten, sondern separat samt Text und Bildunterschrift an die Redaktion mailen.
  9. Bild- und Nutzungsrechte klären: Stimmt der Fotograf einer honorarfreien Veröffentlichung zu? Bitte vollen Namen angeben. Stimmen auch die Abgebildeten einer Veröffentlichung zu?
  10. Kontakt zum Absender angeben: Vor- und Zuname, Mailadresse, Handynummer oder tagsüber erreichbare Festnetz-Nummer.

 

Meine Ansprechpartner in der Redaktion

 

In den fünf Landkreisen des Schwarzwälder Boten sind die hier angegebenen Lokalredaktionen zuständig. Mailen Sie bitte direkt an die jeweiligen Redaktionsadressen oder rufen Sie bei Fragen im Sekretariat an.

 

Kreis Rottweil:

  • Redaktion Rottweil 

Zentrales Sekretariat für Rottweil, Sulz, Oberndorf: Lena Reduth
Telefon: 0741 – 53 18 40
Mail:  redaktionrottweil@schwarzwaelder-bote.de
Friedrichsplatz 11/13, 78628 Rottweil

  • Redaktion Schramberg:

Sekretariat: Sabine Dieterle
Telefon: 07422 – 94 93 16
Mail: redaktionschramberg@schwarzwaelder-bote.de
Hauptstr. 24, 78713 Schramberg

  • Redaktion Sulz:

Mail: redaktionsulz@schwarzwaelder-bote.de
Redaktion Oberndorf:
Mail: redaktionoberndorf@schwarzwaelder-bote.de

 

Schwarzwald-Baar-Kreis:

  • Redaktion Villingen

Zentrales Sekretariat für den ganzen Landkreis: Ute Haisch
Telefon: 07721 – 91 87 30
Benediktinerring 11, 78050 Villingen-Schwenningen
Mail: redaktionvillingen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion Schwenningen:

Mail: redaktionschwenningen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion St. Georgen:

Mail: redaktionst-georgen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion Furtwangen:

Mail: redaktionfurtwangen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion Triberg:

Mail: redaktiontriberg@schwarzwaelder-bote.de

 

Kreis Freudenstadt:

  • Redaktion Freudenstadt

Sekretariat: Uschi Rohr
Telefon: 07441 – 80 21 61 oder 80 21 73
Mail: redaktionfreudenstadt@schwarzwaelder-bote.de
Martin-Luther-Str. 5, 72250 Freudenstadt

  • Redaktion Horb

Sekretariat: Sabrina Joachim
Telefon:  07451 – 90 03 19
Mail: redaktionhorb@schwarzwaelder-bote.de
Schillerstr. 32, 72160 Horb

 

Kreis Calw:

  • Redaktion Calw:

Sekretariat: Anneliese Pardo, Birgit Kurz
Telefon: 07051 – 13 98 16
Mail: redaktioncalw@schwarzwaelder-bote.de
Lederstr. 23, 75365 Calw

  • Redaktion Nagold:

Sekretariat: Bärbel Grunwald
Telefon: 07452 – 83 73 24
Mail: redaktionnagold@schwarzwaelder-bote.de
Kirchstr. 14, 72202 Nagold

  • Redaktion Bad Wildbad:

Mail: redaktionbadwildbad@schwarzwaelder-bote.de

 

Zollernalbkreis:

  • Redaktion Balingen:

Zentrales Sekretariat für den Zollernalbkreis: Augusto Kinderknecht

Telefon: 07433 – 90 18 18
Mail: redaktionbalingen@schwarzwaelder-bote.de
Herrenmühlenstr. 4, 72336  Balingen

  • Redaktion Hechingen:

Mail: redaktionhechingen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion Albstadt-Ebingen:

Mail: redaktionebingen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion Burladingen:

Mail: redaktionburladingen@schwarzwaelder-bote.de

  • Redaktion Haigerloch:

Mail: redaktionhaigerloch@schwarzwaelder-bote.de
 

 

So klappt die Einsendung am besten

 

  • Das Direkt-Formular für Vereinsberichte ist die beste Möglichkeit, Presseberichte und Fotos an die Redaktion zu schicken.
  • Es enthält alle relevanten Punkte, die für die Veröffentlichung zwingend nötig sind.
  • Es sichert alle rechtlichen Fragen für Sie ab.
  • Es bietet für die beiden häufigsten Presse-Anliegen der Vereine und Organisationen eine nutzerfreundliche und einfache Anwendung.
  • Es können kurze Texte mit Foto (Ausflüge, Wanderungen, Feste, etc.) sowie längere Texte mit und ohne Foto (Hauptversammlungen, größere Aktionen, Ankündigungen, etc.) direkt hochgeladen werden.
  • Die Texte und Bilder gehen per Upload schnell und direkt in die zuständige Redaktion und können dort ohne Verzug bearbeitet werden.
  • Die zuständige Redaktion kann im Direkt-Formular einfach ausgewählt werden.
  • Eine Rück-Mail bestätigt Ihnen den Eingang Ihres Materials in der Redaktion.

 

Das Direkt-Formular für Vereinsberichte

 

  • Für kurze Texte mit einem Foto sowie längere Berichte mit oder ohne Foto ist das Direkt-Formular die beste Wahl, um Texte in die Redaktion zu senden. Sie finden das Direkt-Formular direkt unter diesem Link. Das Ausfüllen ist ganz einfach.
  • Geben Sie einfach in die entsprechenden Felder den Namen Ihres Vereins und den Ort sowie den Anlass der Berichterstattung ein.
  • Ergänzen Sie bitte Ihre Kontaktdaten, falls die Redaktion noch Rückfragen haben sollte.
  • Wählen Sie aus, ob Sie ein Foto mit einem kurzen Text oder einen längeren Bericht mit oder ohne Bild eingeben wollen:
  • Foto mit kurzem Text: Geben Sie bitte eine Überschrift zum Bild ein und schreiben Sie ins Feld darunter, was auf dem Foto zu sehen ist. Personen bei Ehrungen mit vollen Namen. Sie haben dafür bis zu 600 Zeichen Platz. 
  • Langer Bericht mit oder ohne Foto: Geben Sie bitte eine Überschrift zum Text ein, um was es im Bericht geht. (z.B. Hauptversammlung Schützenverein Musterdingen). Schreiben Sie den Bericht und gliedern Sie ihn nach den wichtigsten Punkten, wenn es um Hauptversammlungen geht. Beginnen Sie mit den jeweiligen Stichworten, etwa mit Rückblick: …, Ausblick: …, Finanzen: …, Wahlen: …, etc. Dafür stehen Ihnen bis zu 2200 Zeichen zur Verfügung.
  • Nennen Sie im Feld „Kurz-Infos zum Verein“ den Namen des Vorsitzenden, die Mitgliederzahl (Aktive, Passive, Jugend, Altersabteilung) und geben Sie die Homepage Ihres Vereins sowie mögliche Angebote in sozialen Medien wie Facebook oder Instagram und Tiktok an.
  • Ergänzen Sie die Felder für den Bildtext und den Namen des Fotografen.
  • Wählen Sie im Menü den Landkreis aus
  • Wählen Sie danach dann die Lokalredaktion aus, für die der Beitrag gedacht ist.
  • Laden Sie auf dem Foto-Feld ein Bild aus Ihrem Computer hoch oder legen Sie es dort direkt ab, indem Sie das Bild von Ihrem Computer herüberziehen.
  • Bestätigen Sie bitte die Nutzungs- und Bildrechte
  • Klicken Sie das Sicherheitsfeld „Ich bin kein Roboter“ an.
  • Klicken Sie auf Absenden.
  • Sie bekommen eine Meldung, dass Ihre Daten erfolgreich hochgeladen worden sind und an die Redaktion geschickt werden.
     

 

So kündige ich Veranstaltungen an

 

  • Nicht zu früh, nicht zu spät: Am besten 2 Wochen vor der Veranstaltung.
  • Per Mail an Ihre jeweilige Lokalredaktion (siehe „Kontakt zur Redaktion“)
  • Datum und Thema in die Betreffzeile (z.B. Jahreskonzert Musikverein Musterlingen, 16.8.)
  • Text direkt in der E-Mail oder als Word-Dokument anhängen.
  • Text kurz halten, mit allen relevanten Informationen für Interessierte.
  • Die wichtigsten Punkte an den Anfang, eher Unwichtigeres ans Ende.
  • Diese „5-W-Fragen“ sollte die Ankündigung unbedingt beantworten: Wer – Wann – Wo – Was – Wie
  • Vorschlag für Überschrift machen (z.B. „Musikverein Musterlingen lädt zu Jahreskonzert“)
  • Ansprechpartner mit Namen und Telefonnummer für Rückfragen tagsüber angeben.
  • Foto zur Veranstaltung gerne per Mail mitsenden (siehe „Fotos“)
     

 

So verfasse ich einen längeren Bericht

 

  • Nutzen Sie unser Direkt-Formular für klassische Vereinsberichte. Es hilft Ihnen, alle wichtigen Punkte zu erfassen. Sie können Berichte mit und ohne Foto bequem zusammenstellen und direkt an die Redaktion senden.
  • Denken Sie an den ganz normalen, unbeteiligten Zeitungsleser, der kein Mitglied Ihres Vereins ist. Diesem sollten Sie Ihre Neuigkeiten aus dem Verein berichten. Setzen Sie kein Wissen über Ihren Verein oder Gruppe bei den Lesern voraus.
  • Presseberichte erheben keinen Anspruch auf die lückenlose Wiedergabe einer Veranstaltung. Sie verdichten stattdessen Informationen auf das für den Leser Interessante und Wichtige.
  • Der Kern der Nachricht, das Wichtigste für die Allgemeinheit, sollte ganz am Anfang stehen, damit der Leser weiß, worum es im Text geht. Journalisten nennen das den „Küchenzuruf“: was man auf den Punkt gebracht seinem Partner als Nachricht in der Küche zurufen würde (z.B. „Hast Du schon gehört? Beim Soundso-Verein gibt es bald eine neue Jugendgruppe.“) 
  • Das Wichtigste kann eine neue Vorsitzende sein, ein neues Angebot des Vereins, besondere Vorhaben, ein Jubiläum oder tolle Leistungen von Mitgliedern. Formulieren Sie dazu einen einleitenden ersten Absatz (z.B. „Der Beispielverein Musterlingen bereitet sein Jubiläum zum 50jährigen Bestehen im kommenden Frühjahr vor. Geplant ist ein großes Festwochenende im April mit zahlreichen Veranstaltungen für die Öffentlichkeit.“)
  • Jahreshauptversammlungen sollten zwingend gegliedert werden, damit der Text übersichtlich zu lesen ist.
  • Verfassen Sie dazu kurze Absätze zu den einzelnen Punkten wie Rückblick, Ausblick, Finanzen, Jugend, Wahlen, Ehrungen, neue Angebote. Leiten Sie die einzelnen Punkte direkt mit dem jeweiligen Begriff ein. (z.B. „Ausblick: Im Frühjahr richtet der Verein eine neue Abteilung für Kinder und Jugendliche ein. Sie soll interessierten Nachwuchs fördern und wird von Monika Maier aufgebaut.“)
  • Denken Sie an die journalistischen „5-W-Fragen“: Wer, wie, wann wo, was? Diese Fragen sollte ihr Text unbedingt beantworten.
  • Verzichten Sie auf chronologische Aufzählungen von Regularien bei Hauptversammlungen, die sich starr an der Tagesordnung entlanghangen.
  • Vereinsinterne Regularien wie Abteilungsberichte, Totenehrung und Dankesworte gehören nicht in Presseberichte.
  • So schön Dialekt auch ist: Bitte nicht in Pressetexten. Das gilt auch für Anglizismen, also Begriffe aus dem Englischen (z.B. Event, Feedback, Highlight, Feeling, etc.). Das mögen viele klassische Zeitungsleser gar nicht.
  • Listen Sie am Ende Ihres Textes bitte unbedingt kurz folgende Punkte stichwortartig auf: Wer ist Vorsitzender? Wie viele Mitglieder hat Ihr Verein? Wo gibt es Online weitere Auskünfte über Ihre Organisation (Homepage, Präsenz in Sozialen Medien wie Facebook, Instagram & Co.)

 

Warum ein Kontakt- und Infokasten wichtig ist

 

  • Viele Leser haben weitergehendes Interesse an Ihrer Gruppe und wollen sich informieren. Dazu listet der Schwarzwälder Bote am Ende von Vereinsberichten folgende Punkte kurz und stichwortartig auf: Vorsitzender, Zahl der Mitglieder, Homepage, Präsenz in Sozialen Medien wie Facebook, Instagram & Co.
  • Im Direkt-Formular für Vereinsberichte gibt es ein Feld für kurze allgemeine Informationen zum Verein oder der Organisation. Füllen Sie dieses bitte aus, um auf ihre Angebote aufmerksam zu machen.

 

So kommen Ausflugsfotos & Co. in die Zeitung

 

  • Im Direkt-Formular für Vereinsberichte gibt es ein Auswahlfeld für kurze Vereinsberichte mit Foto.  Nutzen Sie dieses bitte, wenn Sie uns Fotos von Vereinsausflügen, Wanderungen, Aktionen, Festen und ähnlichen Themen schicken wollen.
  •  
  • Bei diesen Fotos genügt ein kurzer Text, worum es bei der Aktion ging (600 Zeichen, inkl. Leerzeichen)
  • Die Teilnehmer brauchen nicht namentlich genannt werden.
  • Die Teilnehmer müssen mit der Veröffentlichung einverstanden sein.
  • Es ist aus urheberrechtlichen Gründen zwingend nötig, den Fotografen des Bildes zu nennen (Vor- und Zuname).
  • Bilder bitte nicht in ein Word-Dokument einbetten, sondern separat mit dem Text per Mail an die Redaktion schicken.
  • Kontaktperson für Rückfragen angeben, mit Namen, Mailadresse und Telefonnummer (tagsüber erreichbar)

 

Was man zu Fotos wissen sollte

 

  • Im Direkt-Formular für Vereinsberichte gibt es die Möglichkeit, Fotos bequem hochzuladen und an die Redaktion zu schicken, mit kurzem oder längerem Text. Nutzen Sie dieses Angebot bitte.
  • Fotos sollten für den Zeitungsdruck mindestens 1 Megabyte (MB) groß sein, höchstens 5 MB.
  • Suchen Sie selbst die besten Fotos aus und verzichten Sie auf Mails mit Dutzenden Bildern. Unsere Redaktionsmailfächer haben eine Datenbegrenzung.
  • Unscharfe oder zu dunkle Fotos können nicht veröffentlicht werden.
  • Bearbeiten Sie die Bilder nicht technisch.
  • Bevorzugt werden Bilder mit Menschen.
  • Die Personen sollten in die Kamera schauen.
  • Die gezeigten Personen müssen mit der Veröffentlichung einverstanden sein. Klären Sie bitte vor dem Einsenden des Bildes ab, dass dies zutrifft.
  • Jedes Bild braucht eine Bildunterschrift, die erklärt, wer und was auf dem Foto zu sehen ist.
  • Bei Personengruppen bis zu zehn Menschen sollten die Namen der Abgebildeten in der Bildunterschrift erwähnt werden, unbedingt von links nach rechts. Dieses bitte dazuschreiben (z.B. „Der neue Vorstand, von links Vorsitzender Max Meier, Vize Udo Müller, …“)
  • Zu jedem Foto braucht es aus urheberrechtlichen Gründen den Namen des Fotografen (Vor- und Zuname).
  • Stammt das Bild nicht von Ihnen selbst, klären Sie unbedingt vorab mit dem Fotografen, dass dieser mit der honorarfreien Veröffentlichung seines Bildes in der Zeitung und ggf. auch online einverstanden ist und dem Schwarzwälder Boten die Nutzungsrechte überträgt.
  • Fotos, die Ihnen von anderen Mitgliedern per WhatsApp & Co. zugesandt wurden, sind qualitativ so verändert, dass sie meist nicht mehr die nötige Druckqualität haben. Bitte immer das Originalfoto besorgen.

 

Wie man bessere Fotos und Gruppenaufnahmen macht

 

  • Das Wichtigste: Übernehmen Sie beim Fotografieren die Regie! Steuern Sie die Aufnahme und die Menschen, die Sie fotografieren. Alles hört auf Ihr Kommando!
  • Überlegen Sie sich zuvor, was Ihr Bild zeigen soll, welche Umgebung die ideale wäre. Ein Nebenraum einer Gaststätte ist weniger ansprechend als ein Hintergrund mit Ihrem Feuerwehrauto. Oder Ihrer Häskammer bei Narrenvereinen. Oder das Tor auf Ihrem Fußballplatz. Das macht zwar mehr Aufwand, aber deutlich schönere Fotos – und auf die kommt es in der Zeitung sehr an.
  • Machen Sie immer mehrere Fotos. Je mehr Personen in die Kamera schauen, desto mehr haben auch die Augen zu. Auswahl hilft da sehr.
  • Bitten Sie Gruppen, eng zusammenzustehen
  • Stellen Sie große Gruppen wie auf dem Schachbrett auf, einige hinten, andere vorne, also versetzt.
  • Wenn die Personen nicht alle frontal wie beim Militär in einer Reihe stehen, sondern manche leicht versetzt und schräg, wirkt das Foto dynamischer.
  • Sagen Sie den Personen, wenn Sie fotografieren, damit auch alle in die Kamera schauen.
  • Möchten Sie eine Gruppe mit einer Skulptur oder anderem größeren Gegenstand fotografieren, dann gruppieren Sie die Menschen locker drum herum. Das Objekt sollte aber nicht verdeckt werden.
  • Was können Sie ins Bild einbauen? Vielleicht ein Banner? Bücher, Fußbälle, Geräte, Werkzeug, Obst, etwas zu essen? Das lockert das Bild sehr auf – und die Fotografierten ebenfalls, wenn sie mit den Sachen beschäftigt sind.
  • Soll ein Gebäude mit Menschen fotografiert werden, stellen Sie die Gruppe nie direkt an die Hauswand. Sonst sind auf dem Bild die Menschen klein und das Haus groß. Holen Sie die Personen stattdessen ein ganzes Stück vom Haus weg, am besten richtig weit, damit die Menschen groß und das Haus klein aufs Bild kommen. 
  • Schauen Sie sich bei anderen Fotografen ab, wie gute Gruppenbilder aussehen können und nehmen Sie das als Muster für Ihre eigenen Aufnahmen.

 

So bringen Sie spannende, aktuelle Themen in die Zeitung

 

  • In jedem Verein tauchen aktuelle Themen auf, die für die Allgemeinheit interessant sind. Das können besondere Leistungen von Mitgliedern sein, ungewöhnliche Situationen, spannende Entwicklungen, herausragende Veranstaltungen, emotionale Erlebnisse, bewegende Momente und vieles andere mehr. Über solche Punkte berichtet die Redaktion sehr gerne – wenn sie davon erfährt.
  • Wenden Sie sich deshalb direkt an die Redaktion und informieren Sie uns über ihre Projekte, Pläne, Aktionen, Ereignisse. Wir stimmen uns dann mit Ihnen ab und beauftragen einen Reporter, über Ihre Vereinsaktivitäten zu berichten.
  • Schicken Sie uns dazu eine kurze Mail mit den wichtigsten Informationen und gerne auch Bildern oder rufen Sie in der Redaktion direkt an (siehe Kontakte).
  • Geben Sie bitte einen Ansprechpartner Ihres Vereins für den Bericht an.
  • Informieren Sie rechtzeitig, wenn es um termingebundene Aktionen geht. Ideal sind zwei Wochen vor dem Termin.

 

Die häufigsten Fehler in Presseberichten

 

  • Wichtige Punkte wie z.B. Uhrzeit oder das Datum werden vergessen.
  • Namen sind nicht vollständig. Nachnamen genügen in Presseberichten nicht. Es gibt auch keinen „Jugendwart Herr Maier“ oder „Kassenprüferin Frau Huber“. Jeder muss mit Vor- und Zunamen genannt werden.
  • Abkürzungen werden nicht erklärt.
  • Es fehlen kurze Beschreibungen zu mitgeschickten Bildern, die sogenannten Bildunterschriften.
  • Bei Bildern mit Gruppen ist unklar, wer die Personen sind. Bei Gruppenfotos sollten bei bis zu zehn Personen alle Namen vollständig erwähnt sein, in der Reihenfolge von links nach rechts. Ausnahmen bilden da Ausflugsbilder von Wanderungen, etc.
  • Es fehlt der Hinweis, wer das Foto gemacht hat (z.B. „Foto: Karola Kaiser“)
  • Es fehlt eine Kontaktadresse für mögliche Rückfragen der Redaktion. Bitte immer vollen Namen, Mailadresse und Telefonnummer für Rückfragen tagsüber angeben.
  • Rechtschreib- und andere Fehler: Wenn Namen oder Funktionen nicht stimmen, ärgern sich die Betroffenen, wenn es falsch in der Zeitung steht. Frau Maier? Meyer? Mayer? Mair? Sie sollten gerade bei Namen bitte unbedingt auf die korrekte Schreibweise achten.

 

Diese rechtlichen Punkte sind für Texte und Fotos wichtig

 

  • Wenn Sie uns Bilder und Texte über das Direkt-Formular zusenden, sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite, denn Sie werden dort automatisch auf zwei rechtlich relevante Punkte hingewiesen, das Nutzungs- und das Bildrecht:
  • Nutzungsrechte: Sie bestätigen per Klick, dass Sie die uneingeschränkten Rechte zur unentgeltlichen Veröffentlichung und unbefristeten Archivierung der Inhalte an den Schwarzwälder Boten übertragen. Das Urheberrecht und das Recht zur Veröffentlichung in anderen Medien bleibt davon unberührt.
  • Bildrechte: Sie bestätigen per Klick, dass Sie die uneingeschränkten Rechte am hochgeladenen Foto besitzen oder Ihnen vom Urheber/Fotografen erlaubt wurde, das Foto in der gedruckten Zeitung und auf den digitalen Kanälen des Schwarzwälder Boten dauerhaft zu veröffentlichen und dass diese Veröffentlichung honorarfrei erfolgt. Außerdem wird bestätigt, dass die abgebildeten Personen mit einer Veröffentlichung einverstanden sind. 
  • Wenn Sie Presseberichte verfassen, dürfen Sie sich bei anderen Quellen (z.B. Wikipedia, anderen Zeitungen, Internetseiten oder ähnliches) informieren, aber aus diesen Quellen nichts wörtlich abschreiben und in Ihrem Text ohne Nennung der Quelle verwenden. Das verstößt gegen das Urheberrecht und kann sehr ärgerlich und teuer werden. 
  • Zitieren Sie korrekt. Wenn Sie ein wörtliches Zitat verwenden, setzen Sie es in An- und Abführungszeichen. Zitieren Sie nur, was die betreffenden Personen auch gesagt haben. 
  • Wer sich eingehender über Presserecht und journalistische Sorgfaltspflicht informieren möchte, findet weitere Informationen unter www.presserat.de/pressekodex

 

Worüber nicht oder nur kurz berichtet wird

 

  • Aktionen, die nur von vereinsinternem Interesse sind, werden nicht als Presseberichte berücksichtigt. Das gilt auch für Ankündigungen, die sich auf interne, geschlossene Veranstaltungen beziehen.
  • Für solche Hinweise bietet der Schwarzwälder Bote die Rubrik „Kurz notiert“ an, in der stichwortartig Vereinstreffen oder Ähnliches vermeldet werden. Senden Sie diese Kurznachrichten bitte per Mail direkt an die Redaktion (siehe Kontakte).
  • Spenden von kommerziellen Firmen, sofern sie die Grenze von 1000 Euro unterschreiten, werden nicht als Presseberichte berücksichtigt. Ab dieser Summe werden Spenden mit einer kurzen Meldung veröffentlicht. Ab 2000 Euro mit einem Foto und kurzem Text.
  • Für Spenden von Vereinen und anderen nicht-kommerziellen Organisationen wie etwa Schulklassen gelten diese Grenzwerte nicht. Senden Sie uns Text und Bild bitte über das Direkt-Formular („Kurzer Text mit Bild“) zu.

 

Wie eine Redaktion arbeitet

 

  • Die Lokalredaktionen beim Schwarzwälder Bote bestehen aus festangestellten Redakteurinnen und Redakteuren, die als Reporter für die Zeitung und unsere Online-Kanäle im Einsatz oder sich als sogenannte Editoren um die Zeitungsproduktion kümmern. Volontärinnen und Volontäre sind als Auszubildende im Redakteursberuf in den Lokalredaktionen im Einsatz. Hinzu kommen Redaktionsassistentinnen und -assistenten, die sich um Leserkontakte, Posteingang, Terminvergaben, Aktionen und vieles mehr kümmern. Zum Team gehören außerdem Mediengestalter, die für eine optisch ansprechende Gestaltung der Zeitung und des Online-Auftritts sowie die technische Umsetzung zuständig sind.
  • Die Onlineredaktion des Schwarzwälder Boten arbeitet eng mit den Lokalredaktionen vor Ort zusammen und aktualisiert regelmäßig die Website www.schwarzwaelder-bote.de. Die Onlineredaktion recherchiert regionale Themen, dreht Videos, erstellt interaktive Grafiken sowie Ticker und Blogs und sorgt dafür, dass die diversen Social-Media-Kanäle des Schwarzwälder Boten rund um die Uhr Neuigkeiten aus der Region bieten. 
  • Jede Lokalredaktion wird von sogenannten Freien Mitarbeitern unterstützt, die als redaktionelle Kräfte Termine und Veranstaltungen besuchen und darüber berichten, Reportagen schreiben oder Themen aufgreifen, die sich vor Ort abspielen. Viele dieser „Freien“ sind seit Jahrzehnten treue Berichterstatter für ihre Dörfer und Städte. Die Redaktionen suchen beständig neue freie Reporter für die örtliche Berichterstattung. Haben Sie daran Interesse? Dann melden Sie sich einfach kurz und formlos bei Ihrer Lokalredaktion! (Kontakte auf dieser Seite)
  • Das knappste Gut in jeder Redaktion: die Zeit. Journalisten sind fast immer in Zeitdruck, weil sie ihre Geschichten schnell für die Online-Kanäle aufbereiten wollen und der Redaktionsschluss für die Tageszeitung im Nacken sitzt. Deshalb muss vieles sehr zügig gehen, aber dennoch immer nach den journalistischen Maßgaben der Genauigkeit, Korrektheit, Seriosität und Glaubwürdigkeit.
  • Erreichbar ist die Redaktion rund um die Uhr per Mail. Das ist die beste Form der Kommunikation für alle, die Hinweise, Anliegen, Tipps oder Pressetexte an die Redaktion adressieren wollen. Mailadressen und Telefonnummern der Sekretariate finden sich unter „Meine Ansprechpartner in der Redaktion“.
  • Zu Presseterminen für die Redaktion laden Sie am besten per Mail ein. Ideal sind zwei Wochen vor dem Termin. Überlegen Sie bitte, ob tatsächlich ein Pressetermin mit Besuch nötig und sinnvoll ist, oder ob auch eine Pressemitteilung mit einer Kontaktnummer für Rückfragen genügt. Die Redaktion kann aus Termin- und Kapazitätsgründen leider nicht alle Besuchswünsche berücksichtigen
  • Für Anregungen zu spannenden Themen und Geschichten aus unserer Region ist die Redaktion immer sehr offen und freut sich über entsprechende Hinweise. Schreiben Sie uns einfach kurz, was Sie entdeckt haben oder worüber die Redaktion kritisch berichten sollte. Gerne kurz und formlos per Mail.
  • Über Leserfotos freut sich die Redaktion ebenfalls. Tolle Naturaufnahmen, witzige Situationen, kuriose Begebenheiten, schöne Sonnenuntergänge oder herrliche Bilder aus allen Jahreszeiten veröffentlichen wir mit Ihrem Namen in der Zeitung und/oder auch sehr gerne online. 

 

Haben Sie Fragen, Hinweise und Anregungen zu diesen Presse-Tipps?

Wenn Sie allgemeine Fragen und Hinweise zu dieser Übersicht haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an die Chefredaktion des Schwarzwälder Boten. 
Jörg Braun
Stellvertretender Chefredakteur
Telefon: 07423 - 78 163
Mail: joerg.braun@schwarzwaelder-bote.de
Kirchtorstr. 14 , 78727 Oberndorf a.N.



Neue Artikel
schwarzwaelder-bote.de wurde gerade aktualisiert. Wollen Sie die Seite neu laden?