Marode und dringend sanierungsbedürftig: die Brücke im Kohlerstal. Foto: Buck

Die Kohlerstalbrücke im gleichnamigen Neubulacher Ortsteil ist recht marode. Das ist bekannt. Doch die angedachte Sanierung zieht sich in die Länge, da nach wie vor wichtige Gutachten fehlen. Im Landratsamt herrscht derweil kurzzeitig Verwirrung.

Neubulach - Die Sanierung der Kohlerstalbrücke im kleinen Neubulacher Ortsteil zieht sich wie Kaugummi. Schon im Sommer 2019 nämlich beschloss der Gemeinderat der Bergwerksstadt, die Brücke zu ersetzen. Denn schon damals war die Durchfahrt für Fahrzeuge, die mehr als sechs Tonnen wiegen, untersagt. Die Brückenprüfer hatten Angst, dass das Bauwerk dann zusammenfallen könnte wie ein wackliges Kartenhaus.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€