Cornelia Spitz

Streitkultur hat gestern Abend keine der beiden Seiten bewiesen. Gebrüllte Phrasen und die spürbare Lust zum Krawall auf linker Seite, unsachliche Kommentare und stupides Verallgemeinern auf der anderen Seite bei der Pegida. Man hätte sich von beiden Seiten eine viel sachlichere Auseinandersetzung mit dem Thema Islamismus gewünscht. Doch bei allem Unverständnis für beide Seiten ist klar: Unter dem Strich setzte sich die Pegida geschickter in Szene. Nahezu unbeeindruckt zogen die Organisatoren und ihre Mitstreiter die Kundgebung an der Seite des Villinger Münsters durch. Die Aggressoren saßen derweil auf der linken Seite und versuchten mit Brüllattacken, aber auch Umzingeln der Pegida von mehreren Seiten diese zu stören. Sie schnitten sich damit ins eigene Fleisch und verpassten die Chance, sich durch einen gesitteten Auftritt Gehör zu verschaffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: