Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Nach Bahnhofs-Attacke Ermittlungen gegen Opfer

Von
Der Tatort am Schwenninger Bahnhof. Foto: Eich

Villingen-Schwenningen - Nach der brutalen Attacke am Montag vor dem Schwenninger Bahnhof ermittelt die Polizei auch gegen das Opfer.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben nun weitere Details zu der Gewalttat am Schwenninger Bahnhof bekannt gegeben. Demnach mischte sich das spätere, 37-jährige Opfer nach seinem Gaststättenbesuch in einen Streit ein. Als der 23-Jährige wegen der unerbetenen Einmischung dem 37-Jährigen nach Angaben der Polizei die Mütze vom Kopf schlug, antwortete dieser mit einem Kopfstoß.

Für die Eskalation des Vorfalls sorgte anschließend der 23-Jährige, der als Kampfsportler seinen Kontrahenten zunächst zu Boden brachte und brutal auf ihn einschlug. Auch zwei weitere Tatbeteiligte – 20 und 21 Jahre alt – waren an der Misshandlung des mittlerweile wehrlosen Opfers beteiligt.

Der 23-jährige Haupttäter sitzt seit Dienstag in Untersuchungshaft. Das Kriminalkommissariat Villingen-Schwenningen ermittelt aber nicht nur gegen das Trio wegen der gefährlichen Körperverletzung, sondern nun auch gegen das Opfer wegen vorsätzliche Körperverletzung.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.