Der neue "Spunden"-Wirt Francesco Infantone (rechts) mit zwei seiner Mitarbeiter. Foto: Riesterer

Francesco Infantone hat offizielle Eröffnung. Pizzabäcker setzt auf Steinofen.

Schramberg - Nachdem der Betrieb nun bereits seit einigen Wochen wieder aufgenommen ist, hat die Schramberger Gaststätte Spunden nun offiziell geöffnet. Der neue Pächter Francesco Infantone möchte dabei vor allem mit Pizzen aus dem Steinofen und sizilianischen Spezialitäten punkten.

Ab 12 Uhr wird Infantone am heutigen Freitag seine Gäste mit einem Sektempfang und Snacks empfangen. "Auch Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr hat angekündigt, vorbeizukommen", freut sich der Gastronom. Im September hat Infantone die Schramberger Gaststätte übernommen.

Die größte Veränderung in den Räumen sei der Ofen selbst. "Ansonsten nur ein paar Kleinigkeiten und ein wenig italienische Deko – die traditionelle Gaststätte war ja schon immer schön."

Testphase erfolgreich

Seit etwa vier Wochen läuft der Betrieb bereits, um den Personaleinsatz zu testen und zu schauen, welche Gerichte bei den Gästen gut ankommen. Neben Pizza bietet Infantone Nudel- und Fleischgerichte an. Die Rückmeldungen, freut er sich, seien sehr positiv gewesen.

Zu seinem Team gehören seine Schwester, sein Schwager, seine Nichte und der Pizzabäcker, der auch zu seiner Verwandtschaft gehöre. "Wir sind also quasi ein Familienbetrieb."

Qualität wichtig

Neben der Qualität seiner Zutaten, betont Infantone, achte er vor allem auf Sauberkeit. So sei bereits ein Vertreter der Lebensmittelkontrolle vor Ort gewesen und habe im Anschluss einen privaten Besuch zum Essen angekündigt. "Das will ja schon was heißen", sagt der Gastronom augenzwinkernd.

Pizza aus dem Holzofen gibt es abends solange dieser warm ist, verspricht Infantone. "Ich schmeiße keine Gäste raus," meint der Europameister im Kickboxen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: