Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Hängebrücke: Baupläne werden vorgestellt

Von
Foto: kts innvations

Rottweil - Die Pläne zur Hängebrücke werden am Dienstagabend öffentlich vorgestellt. Die von der Stadtverwaltung ausgerichtete Bürger-Informationsveranstaltung im Feuerwehrhaus beginnt um 19 Uhr. Wir sprachen im Vorfeld mit dem Projektleiter der Hängebrücke, Roland Haag.

Herr Haag, was erwartet die Besucher heute Abend?

Die Stadt Rottweil erstellt derzeit den Bebauungsplan für die Fußgänger-Hängebrücke. Heute Abend wird über den aktuellen Stand informiert. Von unserer Seite wird unser Planer vor Ort sein.

Sie haben im Sommer bei Bad Wildbad eine Hängebrücke eröffnet.

Wie läuft es, wie viele Besucher haben Sie bereits gezählt?

Es ist sehr gut angelaufen. Wir hatten einen perfekten Start. Natürlich hat das Wetter sehr gut mitgespielt. Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Wir gingen in unseren Planungen von 100.000 Besuchern im Jahr aus. Es werden in den sechs Monaten, seitdem die Brücke eröffnet ist, mehr als 50.000 sein. An Spitzensonntagen werden 1700 bis 1800 Tickets ausgegeben. Unter der Woche ist der Mittwoch ein starker Tag, er ist ein klassischer Rentner-Ausflugstag.

Was ist der Unterschied zum Rottweiler Hängebrücken-Projekt?

Die Rottweiler Hängebrücke hat eine andere Qualität. In Bad Wildbad steht die Brücke inmitten eines Tourismusgebietes, mitten in der Natur. In Rottweil soll die Brücke die Besucher in die Innenstadt führen. Dort eröffnen sich für die Gäste noch einmal ganz andere Angebote und Möglichkeiten zum Verweilen mit dem Besuch von Museen oder der historischen Innenstadt. Den Testturm, auf der anderen Seite des Neckartals, nicht zu vergessen. Das ist etwas Einmaliges, das gibt es sonst nirgends. Die Brücke in Rottweil wird sensationell.

Ein Knackpunkt in Rottweil ist der Denkmalschutz. Wie schätzen Sie die Situation ein?

Wir haben sehr viel dafür getan, die Situation mit dem Denkmalschutz abzuwägen und auf dessen Belange einzugehen. Wir nehmen Rücksicht auf den Pulverturm und die Häuserzeile. Wir haben zig Visualisierungen erstellt, sind von der historischen Mauer im Bockshof, so weit es ging, abgerückt. Wir sind uns sicher, dass die Hängebrücke der Idee des Denkmalschutz gerecht wird. Die Brücke wird den Bockshof aufwerten und auch dem Denkmalschutz zugute kommen. Klar sind wir gespannt, wie die Behörden das Projekt bewerten. Wir sind positiv gestimmt.

Was ist das für ein Gefühl, auf einer Hängebrücke zu stehen?

Es ist ein irres Bauchgefühl, vor allem beim ersten Mal. Man hört das auch von anderen Besuchern immer wieder. Und es ist etwas für alle Altersgruppen. Die älteste Dame in Bad Wildbad war 86 Jahre alt. Ich bin nun schon des Öfteren über die Brücke gelaufen. Und jedes Mal war es ein anderes Erlebnis. Je nach Wind- und Wetterlage schaukelt die Brücke mal mehr oder weniger und ist die Fernsicht eine andere. Ich bin gespannt, wie das in Rottweil sein wird. Denn sie ist ja mit mehr als 600 Metern ein bedeutendes Stück länger und hängt ebenfalls komplett durch. Auf der Stütze liegt sie ja nicht auf, muss man wissen. Ein gesunder Adrenalin-Ausstoß ist garantiert.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.