Sie freuen sich, dass es auf dem Campingplatz weitergeht: Christine Hamp von Bauwerk Immobilien aus Rottweil (von links), Belinda und Frank Mücke, Hermann und Beate Brede, Bürgermeister Thomas Haas, Calo Puglisi und der städtische Tourismusmanager Christian Jäckels. Foto: Sum

Gemunkel hat’s im Städtle zuletzt schon gegeben, jetzt ist es amtlich: Auf dem Schiltacher Campingplatz geht es ab 1. August weiter. Calo Puglisi und Frank Mücke teilen sich das Geschäft.

Schiltach - Schon vor etlichen Jahren hatte Calo Puglisi, der früher selbst gerne in der "Rosenlaube" zu Gast war, zu Hermann Brede gesagt: "Verkauf’ mir das hier." Was damals noch nicht ernsthaft zur Debatte stand, wird nun doch Wirklichkeit. Gemeinsam mit Frank Mücke, der von seiner Ehefrau Belinda unterstützt wird, übernimmt Puglisi ab August den Campingplatz samt "Rosenlaube".

Demnächst steht der Notartermin für den Verkauf an. Dann können sie richtig loslegen. Doch schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. "Wir wollen das Konzept so fortführen, wie es bisher besteht", erklärt Mücke. zu Beginn werde die "Rosenlaube" von Donnerstag bis Sonntag geöffnet sein und zunächst eine kleinere Speisekarten haben. "Wir müssen erst einmal Personal aufbauen", begründet Mücke. Viele früheren Kräfte hätten sich auch wegen Corona in der Zwischenzeit einen anderen Job gesucht, seien teilweise in die Industrie gewechselt und stünden deshalb nicht mehr zur Verfügung. "Sobald wir mehr feste Kräfte haben, wird auch das Speiseangebot ausgeweitet", stellen Mücke und Puglisi in Aussicht.

Ab August geht es weiter

Auf dem Campingplatz geht es ebenfalls ab 1. August weiter. "Wir haben schon einige Reservierungen", freut sich Puglisi –­ in den vergangenen Tagen habe er auch immer wieder schon Campingfreunde vertrösten müssen, die gerne direkt in Schiltach Halt gemacht hätten. Erhalten bleiben soll auch die Verpflegung für die Grundschule und die Kindergärten sowie "Essen auf Rädern". Und auch den gut laufenden Partyservice wollen Mücke und Puglisi weiter betreiben.

Die beiden freuen sich auf eine "neue Herausforderung": Frank Mücke betreibt seit 29 Jahren die Avia-Tankstelle samt Bistro in Alpirsbach und will das auch weiterhin tun. Calo Puglisi arbeitet als Verfahrensmechaniker und möchte seinen Beruf vorerst ebenfalls noch ausüben. Auf Unterstützung können sie in der Anfangszeit noch fest zählen: Beate und Hermann Brede stehen den neuen Betreibern mit Rat und Tat zur Seite, "solange sie uns brauchen", versprechen sie.

"Ein Segen für Schiltach"

Damit geht eine lange Suche nach Nachfolgern für das Ehepaar Brede zu Ende. 2019 war der Campingplatz ausgeschrieben worden, erinnert Christina Hamp von Bauwerk Immobilien aus Rottweil, die sich um die Vermittlung gekümmert hat. Mehr als 100 Interessenten habe es gegeben – 20 bis 30 davon seien in die engere Auswahl gekommen. Ganz einfach war die Suche nicht, denn: "Es muss das Gesamtpaket passen." Der Campingplatz als alleiniges Standbein sei ebenso wie der Gastrozweig zu klein, um wirtschaftlich zu sein – es müsse schon alles zusammen laufen.

Auch Bürgermeister Thomas Haas ist glücklich, dass es auf dem Campingplatz weitergeht: "Das ist ein Segen für Schiltach" – mit mehreren tausend Übernachtungen im Jahr zudem ein echter Touristenmagnet.

Gefeiert wird am Sonntag, 1. August, mit der Öffentlichkeit gleich im Doppelpack: ein Abschiedsfest für die Bredes und die Neueröffnung für Mücke und Puglisi.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: