Der Fahrer des hochmotorisierten Mercedes, der am Dienstag, 15. Juni, auf der Bundesstraße 462 zwischen Sulgen und Schramberg einen schweren Unfall verursachte, war deutlich alkoholisiert.   Foto: Dold

Auch Alkohol spielte möglicherweise eine Rolle bei dem Verkehrsunfall auf der B 462 am vergangenen Dienstag.

Schramberg - Nicht nur deutlich zu schnell, war der Unfallfahrer vom vergangenen Dienstag auf der Bundesstraße zwischen Sulgen und Schramberg unterwegs, sein Atem hatte auch noch nach Alkohol gerochen. Dort war er mit seinem hochmotorisierten Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Kleintransporter zusammengestoßen.

Nachdem der 33-Jährige aus der Schweiz ein Atemalkoholtest abgelehnt hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Deren Ergebnis ist nun da: 1,6 Promille Alkohol im Blut wurden festgestellt. Der Führerschein konnte dem Mann nicht abgenommen werden – er hatte für Deutschland sowieso keine gültige Fahrerlaubnis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: