Die Spenden der Spitalstiftung werden vor Ita von Toggenburg aufgeladen. Foto: Lück

Oben in der Kaserne sind die Feuerwehrleute gerade vom Hilfstransport zurück, da packen sie unten am Ita von Toggenburg schon die nächste Hilfslieferung zusammen. Die Spitalstiftung startet Dienstagfrüh um 4 Uhr, um den Menschen in Boryslaw in der Ukraine direkt zu helfen.

Horb - In der Kaserne wird die polnische Dankes-Schwarzwurst von den Feuerwehrleuten eingepackt, unten beladen die Helfer der Spitalstiftung den nächsten Hilfstransport Richtung Ukraine: Im Gang zwischen Ita von Toggenburg und der Spitalstiftung sind Paletten gelagert. Dazu die weißen Big-Bags mit Schlafsäcken, Iso-Matten, Kartons mit Medikamenten. Diakon Klaus Konrad: "Die KAB Nordstetten hat 1000 Euro gespendet, Kolping Horb 400 Euro. Davon haben wir Schlafsäcke und Iso-Matten gekauft und ein Teil der Medikamente. Dazu kamen jede Menge Sachspenden. Und Geldspenden bis zu 500 Euro." Die anderen Medikamente wurde von Horber Apotheken (Konrad: "Neckar- und Schillerapotheke dürfen genannt werden") gespendet.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen