Im Real-Markt in Horb hat es eine Messerstecherei gegeben. Dabei kam eine Person ums Leben. Foto: Lück

Polizei spricht von Tötungsdelikt. Kripo ermittelt. Auch OB Rosenberger eilt zum Tatort. Mit Video

Horb - Bei einer Auseinandersetzung im Real-Markt in Horb ist am Donnerstagmittag ein Mann ums Leben gekommen. Die Polizei spricht von einem Tötungsdelikt.

Zeugen zufolge handelte es sich bei der Auseinandersetzung um eine Messerstecherei. Zwei Männer sollen laut Polizei gegen 13.20 Uhr im Eingangsbereich aufeinander losgegangen sein. Dabei erlitt einer der Männer tödliche Verletzungen. Der andere Beteiligte und dringend Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Polizei und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch OB Peter Rosenberger war zum Tatort geeilt.

Es gibt derzeit noch keine aktuellen Hinweise zu den Hintergründen der Auseinandersetzung. Beamte der Kriminalpolizeidirektion Rottweil haben die Ermittlungen aufgenommen.

Im Mai 2016 war im Horber Kaufland ein 37-jähriger Mann von einem 36-jährigen Bekannten lebensgefährlich verletzt worden - ebenfalls mit einem Messer. Vor Gericht behauptete der Messerstecher, er habe nach altgermanischem Recht auf Anweisung Gottes gehandelt. Er lebt mittlerweile in der Psychiatrie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: