In der SRH-Klinik in Oberndorf werden die Systeme schrittweise hochgefahren.Archiv- Foto: Danner

Es war ein Angriff aus dem Nichts: Nach einer Cyberattacke auf die SRH-Holding musste auch die Oberndorfer Klinik vom Netz genommen werden. Wie ist die Lage inzwischen? Welche Komplikationen gab es durch die Attacke im laufenden Betrieb? Wir haben nachgehakt. 

Kreis Rottweil - Es ist ein Szenario, vor dem jedes Unternehmen Angst hat – und das erst recht in einem Gesundheitsunternehmen für große Befürchtungen sorgt: Hacker waren am 19. September in die IT-Infrastruktur des Bildungs- und Gesundheitsunternehmens SRH eingedrungen. Statt zum Computer musste zu Stift und Papier gegriffen werden. Wie geht das überhaupt? Und welche Schäden haben die Hacker hinterlassen?

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€