Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 5. November Betrüger versenden gefälschte Inkassoschreiben

Von
n Albstadt (Zollernalbkreis) haben Betrüger versucht mit Mahnschreiben an Geld zu kommen. (Symbolfoto) Foto: Stiller

Albstadt: In Albstadt (Zollernalbkreis) haben Betrüger versucht mit Mahnschreiben an Geld zu kommen. Da das Inkassounternehmen ein rumänisches Bankkonto angab, wurde ein 78-jähriger Mann misstrauisch. Er informierte die Polizei, die nun wegen Betrugs ermittelt.

Bereits am vergangenen Freitag hat der 78-jähriger Mann per Post ein Mahnschreiben eines Inkassounternehmens mit der letztmaligen Aufforderung erhalten, fast 200 Euro zu bezahlen. Ein vorgefertigter Überweisungsbeleg war beigefügt. Obwohl das Inkassounternehmen seinen Sitz scheinbar in Deutschland hat, sollte das Geld auf ein rumänisches Konto überwiesen werden. Der 78-Jährige reagierte goldrichtig: statt zu bezahlen verständigte er die Polizei.

Der Polizeiposten Albstadt-Tailfingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge verwendete der Betrüger für seine Rechnung missbräuchlich Daten einer tatsächlich existierenden Firma aus Neu-Isenburg. Die betroffene Firma hat bereits rechtliche Schritte gegen den noch unbekannten Täter eingeleitet. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, auf bedrohliche Mahnschreiben mit nicht nachvollziehbaren Geldforderungen keinesfalls zu reagieren.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.