Der Verkehr um das Besucherzentrum soll neu organisiert werden. Foto: Michel

Beim Umbau des Verkehrsknotens am Ruhestein drängt die Zeit. Für beide Fälle gewappnet.

Baiersbronn/Ruhestein - Vier Monate Vollsperrung oder nicht? Die heiß diskutierte Frage, nach welchem Fahrplan der Knoten B 500/L 401 am Nationalparkzentrum am Ruhestein umgebaut wird, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden.

Den Stand der Dinge erklärte Erik Lang, stellvertretender Leiter des Referats Süd der Straßenbauverwaltung im Regierungspräsidium Karlsruhe, am Dienstag in einer Pressekonferenz in Freudenstadt. "Das läuft auf höchstministerieller Ebene", so Lang. Mehrere Ministerien seien eingebunden. Er rechnet damit, dass die Entscheidung innerhalb der nächsten Tage getroffen wird. "Auch wir warten auf ein Signal aus Stuttgart", so Lang.

Verkehrsführung wird neu organsiert

Wie berichtet, will das Land den Straßenverkehr um das Besucherzentrum neu organisieren. Unter anderem sind ein Kreisverkehr und Besucherparkplätze vorgesehen. Die Pläne der Straßenbauverwaltung, die L  401 unter einer viermonatigen Vollsperrung umzubauen, lösten im Baiersbronner Gemeinderat massive Proteste aus. Pendlern sowie Gastronomie und Hotellerie im Murgtal sei dies nicht zumutbar.

Lang erklärte, bei der Ausschreibung der Aufträge müsse seine Behörde "jetzt Gas geben". Das Regierungspräsidium sei vorsorglich für beide Fälle gewappnet. Ein Bau mit viermonatiger Vollsperrung gehe schneller. Laut Lang werde es aber auch bei der Alternativplanung nicht ohne zeitweisen Ausschluss des Verkehrs gehen. Er rechnet für diesen Fall mit einer Vollsperrung von sechs bis acht Wochen. Technisch lasse sich dies dort nicht anders lösen. "Dass das für Hotellerie und Gastronomie eine schwere Zeit ist, wissen wir auch", so der stellvertretende Referatsleiter.

Der Bau soll im April starten und im Mai 2021 abgeschlossen sein. Abzüglich einer Unterbrechung im Winter rechnet die Behörde mit einer neunmonatigen Bauzeit.

Indessen soll die Sanierung der L  401 von Mitteltal nach Baiersbronn bis zum Knoten B  462/L  401 zeitlich auf die Arbeiten am Ruhestein abgestimmt werden. Start soll im Herbst sein. Die Sanierungskosten für den 3,5 Kilometer langen Abschnitt werden mit zwei Millionen Euro beziffert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: