Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Feuer zerstört Traube Tonbach-Restaurant

Von
150 Feuerwehrleute waren vor Ort. Foto: Lothar Schwark/Feuerwehr

Baiersbronn-Tonbach - Schock in Baiersbronn: Der historische Teil der "Traube Tonbach", in dem das international bekannte Drei-Sterne-Restaurant "Schwarzwaldstube" beheimatet ist, ist abgebrannt. Ein Großaufgebot von rund 150 Einsatzkräften von Feuerwehr kämpft bis zur Stunde gegen die Flammen. Menschen kamen offenbar nicht zu Schaden.

Der Brand brach in der Nacht zum Sonntag im historischen Altbau aus. Gegen 3 Uhr hatte ein Brandmelder Alarm ausgelöst. In dem Gebäudeteil des weitläufigen Luxus-Ressorts befinden sich drei der A-la-Carte-Restaurants, die Wäscherei sowie diverse Büros von Angestellten. Das Feuer war am Sonntagvormittag eingedämmt, aber der Einsatz noch lange nicht beendet. "Wir sind nochmittendrin", so Martin Frey, Gesamtkommandant der Feuerwehr Baiersbronn.

Flammen breiten sich in Altbau aus

Die Leitstelle der Feuerwehr war über das Brandmeldesystem alarmiert worden. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren des Landkreises Freudenstadt waren binnen kürzester Zeit vor Ort und begannen umgehend mit den Löscharbeiten. Die Flammen hatten sich jedoch binnen kürzester Zeit in dem Altbau ausgebreitet, teilt eine Sprecherin der "Traube Tonbach" mit. Glücklicherweise beherberge das Gebäude keine Gästezimmer und sei nachts ungenutzt. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr und das Brandschutzkonzept des Hotels konnte jedoch verhindert werden, dass sich das Feuer weiter ausbreitet, so die Hotelssprecherin weiter. Das direkt an das Stammhaus angrenzende Gästehaus Kohlwald, in dem sich 23 Zimmer befinden, sei vorsorglich evakuiert worden, konnte aber vor den Flammen geschützt werden. Das gegenüberliegende Haupthaus des Hotels, das den Großteil der Gästezimmer und Suiten,die Hotellobby, das Hauptrestaurant Silberberg sowie das Spa & Ressort beherbergt, sei ebenfalls vollkommen unbeschadet geblieben.

"Wir möchten uns von Herzen für das schnelle Eingreifen der rund 180 Einsatzkräfte und die große Anteilnahme von unseren Gästen und vielen Mitarbeitern, die heute Nacht vor Ort im Hotel mit uns ausgeharrt haben, bedanken. Das Stammhaus ist mein Geburtsort und viele emotionale Erinnerungen sind damit verknüpft", so Patron Heiner Finkbeiner. Im Moment sei es "unfassbar" und "ein großes Unglück". "Doch wir werden es als Chance betrachten und hoffen auf die Zukunft. Das Allerwichtigste ist, dass niemand verletzt wurde", so der Hotelinhaber.

Ursache noch unklar

Der Einsatz dauert zurzeit noch an und wird von einer mehrstündigen Brandwache gefolgt. Die Ursache des Feuers und die Schadenshöhe sind noch unklar.

Die "Schwarzwaldstube" ist seit Jahrzehnten international bekannt für seine Spitzenküche. Es hat zahlreiche Auszeichnungen. Unter Küchenchef Harald Wohlfahrt stieg es 1992 auf in die Liga der Restaurants, die mit drei Sternen im "Guide Michelin" ausgezeichnet ist und hält dieses Niveau seither. Auch unter der Regie des neuen Küchenchefs Torsten Michel wurde es mit drei Sternen ausgezeichnet.

Nach ersten Erkenntnissen geht die Feuerwehr von einem Millionenschaden aus. Der Brandmelder soll im Küchenbereich angeschlagen haben. Beim Eintreffen der Feuerwehr seien bereits offene Flammen zu sehen gewesen.

Die Polizei hat den Einsatzbereich abgesperrt und die Ermittlungen aufgenommen.

Was Küchenchef Torsten Michel zu dem Brand gesagt hat, lesen Sie hier.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.