Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt Mit dem Roboter auf Du und Du

Von
Wichtig für die Besucher des Tages der Technik war, selbst experimentieren und ausprobieren zu dürfen. Daneben gab es Infos an den Ständen. Fotos: Holbein Foto: Schwarzwälder-Bote

Technik zum Anfassen und Anschauen haben die Besucher am elften Tag der Technik an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen erlebt. Mehr als 60 Aussteller und die Organisatoren verfolgten damit ein Ziel: Jugendliche für technische Berufe zu begeistern.

Albstadt-Ebingen. Über den Platz fährt ein Junge mit dem Solar-E-Trike, drinnen bedient ein Mädchen am Schaltpult einen Modell-Bagger und ein paar Räume weiter programmiert eine Gruppe einen Roboter: Am elften Tag der Technik ist einiges geboten. "Wir wollen Kinder und Jugendliche für technische Berufe begeistern", betont Ingeborg Mühldorfer, Rektorin der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, zu Eröffnung. Mehr als 60 Aussteller – Unternehmen, Verbände, Schulen – offerieren dazu "Technik zum Anfassen". Und das kommt bei den zumeist jungen Besuchern an. Sie drängen sich an den Ständen, vor allem dort, wo sie selbst experimentieren dürfen und beispielsweise eine App entwickeln.

Denn "Wissenschaft und Technik machen Spaß", die neuen Technologien faszinierten, sagt die Rektorin und denkt beim Wort "Faszinierend" an Mr. Spock aus Star Trek, wie er immer dieses Wort ausgesprochen habe, wenn er erstaunt gewesen sei über etwas schier Unglaubliches. Einige der damaligen Visionen seien heute selbstverständlicher Bestandteil der Wirklichkeit. So gibt es an der Hochschule den humanoiden Hochschul-Roboter NAO zu sehen – ein weiterer Schritt der Technik, die das alltägliche Leben des Menschen seit jeher beeinflusst habe und damit die Gesellschaft.

Die Technik zu beherrschen, bringe Vorteile, betont Mühldorfer, sie eröffne "tolle neue Möglichkeiten", aber die Menschen müssten dabei darauf achten, diese gesellschaftlich und ethisch zu begleiten, und verantwortungsbewusst damit umgehen: "Technik und Wissenschaft sind Werkzeuge des Menschen und müssen das auch bleiben." Daher bedürfe es eines gesellschaftlichen Konsenses über den Einsatz neuer Technologien.

Physikexperimente bestaunen, Morse-Tasten herstellen und Sicherheitsrisiken im Internet aufdecken: Bei den Jugendlichen soll der Tag ihr Interesse für die Technikbranche wecken, denn es gehe, so betont Gernot Schultheiß vom Staatlichen Schulamt Albstadt, auch darum, Fachkräfte zu gewinnen, vor allem – so sein "Herzensanliegen" – bei den Mädchen: "Ich hoffe, dass sich der Anteil interessierter Mädchen weiter steigert." An den Ständen jedenfalls sind zahlreich Mädchen zu sehen. Der Tag der Technik scheint also, wie es sich Oberbürgermeister Klaus Konzelmann wünschte, Neugierde zu wecken, komplexe Sachverhalte zu begreifen.

 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.