Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Albstadt/Hechingen Kinderpornos: Im Chat zum Missbrauch verabredet

Von
Auf Bildern und Videos ist Oral- als auch Vaginalverkehr zu sehen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Albstadt/Hechingen - Nach der Festnahme eines 50-jährigen Albstädters am Wochenende hat die Hechinger Staatsanwaltschaft nun erschreckende Details mitgeteilt: Der Mann aus dem Zollernalbkreis soll gemeinsam mit einem 45-Jährigen ein Kinderporno-Forum betrieben haben. Dort sollen sich die Chatteilnehmer auch zum Missbrauch von Kindern verabredet haben. Der Mann aus Albstadt wurde Anfang November 2017 festgenommen. Der andere Tatverdächtige, der 45-Jährige aus Hessen, wurde im März festgenommen.

Verhandlung ist auf 30. April angesetzt

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat das Verfahren gegen den Mann aus Albstadt mittlerweile an die Kollegen in Hechingen abgegeben; die Hauptverhandlung  im Landgericht ist auf Montag, 30. April, angesetzt.

Dem 50-Jährigen aus Albstadt wird laut Angaben der Staatsanwaltschaft Hechingen vorgeworfen, in fünf Fällen kinderpornografische "Schriften" im Darknet verbreitet und in weiteren fünf Fällen "verschafft", das heißt gezielt an bestimmte Empfänger weitergegeben zu haben. Außerdem soll er kinder- und jugendpornografisches Material besessen haben. Mit "Schriften" meinen die Juristen in diesem Fall Bild- und Videodateien.

Das jüngste Opfer soll fünf Jahre alt gewesen sein

Auf ihnen soll sowohl Oral- als auch Vaginalverkehr zu sehen sein; das Alter der jüngsten Opfer schätzt die Staatsanwaltschaft auf fünf Jahre. Dem Angeklagten wird wohlgemerkt nicht selbst Kindesmissbrauch zur Last gelegt, sondern die Verbreitung und "Verschaffung" des entsprechenden Materials – die Ermittler haben keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass er selbst Fotos oder Videos aufgenommen haben könnte.
Das Internetforum, in dem die kinderpornografischen Dateien ausgetauscht wurden, war laut Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover von 2016 bis 2018 aktiv.

Die Chatteilnehmer sollen nicht nur Fotos und Videos ausgetauscht, sondern Verabredungen zum Missbrauch von Kindern getroffen haben. Zugang zum Forum erhielten sie nach bisherigen Ermittlungen durch die Installation eines sogenannten "Tor-Browsers", der, für jedermann zugänglich, über eine Vielzahl von Internetseiten aus dem Netz heruntergeladen und installiert werden konnte.

Die beiden Männer aus Albstadt und Hessen gaben offenbar als Netzadministratoren Hilfestellung bei der Nutzung des Forums und achteten auf die Einhaltung bestimmter Sicherheits- und Verhaltensrichtlinien. Der Hesse war augenscheinlich für die technischen Details zuständig.

Beide Beschuldigten haben gegenüber den Ermittlern ihre Tatbeteiligung eingeräumt und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Für den Prozess gegen den 50-jährigen ist vorab nur ein Termin angesetzt; man geht in Hechingen offensichtlich davon aus, dass ein Verhandlungstag für ein Urteil ausreicht, sofern der Angeklagte bei seinem Geständnis bleibt.

Die Suche nach den Teilnehmern und etwaigen weiteren, bisher noch unbekannten Administratoren des Internetforums dauern an.

Artikel bewerten
20
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading