Themenübersicht

USA

 
Oscar de la Renta gestorben
US-ModedesignerOscar de la Renta gestorben

Der US-Modedesigner Oscar de la Renta ist tot. Der 1932 in der Dominikanischen Republik geborene Designer sei im Alter von 82 Jahren gestorben, berichten diverse US-Medien.

 
US-Flugzeuge werfen Waffen ab
Unterstützung für KurdenUS-Flugzeuge werfen Waffen ab

Die USA haben damit begonnen, die Kurden in Nordsyrien mit Waffen und anderen Hilfsgütern zu unterstützen. In der Nacht auf Montag kamen die Lieferungen aus der Luft in Kobane an. Ist das die Wende?

 
Obama im Kreuzfeuer der Kritik
Ebola-EpidemieObama im Kreuzfeuer der Kritik

Das Ebola-Krisenmanagement in den USA lässt zu wünschen übrig. Zunehmend gerät auch US-Präsident Barack Obama unter Druck.

 
Noch eine Pflegekraft infiziert
Ebola in den USANoch eine Pflegekraft infiziert

Nach einer Krankenschwester hat sich in einem Krankenhaus in Texas offenbar noch eine zweite Person mit dem Ebola-Virus infiziert.

 
Keine schnelle Lösung gegen IS-Terror
US-Präsident ObamaKeine "schnelle Lösung" gegen IS-Terror

US-Präsident Barack Obama lädt die Militärchefs der internationalen Koalition gegen den IS-Terror nach Washington, um über das weitere Vorgehen gegen die Dschihadisten zu beraten. Dabei zerstreut er auch Hoffnungen, die Intervention könne sich rasch beenden lassen.

 
Streit um Stützpunkte belastet Anti-IS-Kampf
TürkeiStreit um Stützpunkte belastet Anti-IS-Kampf

Parallel zu hochrangigen Militär-Beratungen über das weitere Vorgehen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) streiten sich die USA und die Türkei weiter über die Nutzung von Stützpunkten in dem Nato-Land.

 
Türkei öffnet für USA Stützpunkte
Kampf gegen IS-TerrorTürkei öffnet für USA Stützpunkte

[2] Lange war die Türkei für ihre abwartende Haltung kritisiert worden, jetzt bewegt sich Ankara: Die USA darf im Kampf gegen die IS-Terrormilizen künftig auf Stützpunkte in der Türkei zurückgreifen. Auch syrische Rebellen dürfen dort ausgebildet werden.

 
Obama fordert schnelle Aufklärung
Ebola-Ansteckung in den USAObama fordert schnelle Aufklärung

Trotz strengster Sicherheitsvorkehrungen steckt sich eine US-amerikanische Krankenschwester mit dem Ebola-Erreger an. Der Fall wirft viele Fragen auf.

 
Krankenschwester in den USA angesteckt
EbolaKrankenschwester in den USA angesteckt

Ein zweiter Test steht zwar noch aus, doch alles deutet darauf hin, dass sich eine Krankenschwester in den USA mit dem Ebola-Erreger angesteckt hat - trotz Schutzkleidung.

 
Sitzt bei US-Polizisten der Colt zu locker?
Vorfälle in FergusonSitzt bei US-Cops der Colt zu locker?

Die Vorfälle in Ferguson scheinen die schlimmsten Vorurteile über die US-Polizei zu bestätigen: Sie ist brutal, unterdrückt Minderheiten, sieht sich über dem Gesetz. Doch eine Verallgemeinerung ist gar nicht möglich. Dafür ist das Polizeiwesen in den USA viel zu kleinteilig.

 
Kürzliche Befreiungsaktion gescheitert
US-Geiseln in SyrienBefreiungsaktion gescheitert

[1] Nach der Enthauptung des amerikanischen Journalisten James Foley schwört Obama auf einen harten Kurs gegen Terroristen. Doch eine Aktion zur Befreiung von Geiseln in Syrien scheiterte. Laut "New York Times" hatten IS-Terroristen ein Lösegeld für Foley gefordert - die US-Regierung lehnte ab.

 
US-Reporter offenbar enthauptet
Terrormiliz Islamischer StaatUS-Reporter offenbar enthauptet

Die Terrormiliz Islamischer Staat will einen US-Fotografen als Vergeltung für den amerikanischen Militäreinsatz ermordet haben - und stellt ein Video davon ins Internet. IS droht mit weiteren toten Reportern, falls die USA ihre Luftschläge nicht einstellen.

 
US-Luftangriffe beim Mossul-Staudamm
IS-Terror im IrakUS-Luftangriffe beim Mossul-Staudamm

Im Kampf gegen den IS-Terror im Irak haben die USA Luftangriffe nahe des Mossul-Staudammes bestätigt. Dabei seien Fahrzeuge der Extremisten zerstört oder beschädigt worden.

 
NSA arbeitet an Cyberkriegs-Software
Edward SnowdenNSA arbeitet an Cyberkriegs-Software

Edward Snowden erzählt dem Tech-Magazin „Wired“ von einer automatischen Software für den Cyberkrieg und wie die NSA wohl aus Versehen das syrische Internet abschaltete.

 
Weniger jesidische Flüchtlinge in den Bergen als gedacht?
USA zur Lage im IrakWeniger Flüchtlinge in den Bergen als gedacht?

Gibt es doch keinen großen US-Rettungseinsatz im Irak? Erst ließ Washington große Pläne verlauten. Jetzt rudert das Pentagon zurück. Offenbar sind nicht mehr so viele Jesiden im Nordirak in Not. Augenzeugen berichten jedoch etwas ganz anderes.

 
USA liefern Waffen an IS-Gegner
IrakUSA liefern Waffen an IS-Gegner

[1] Die USA liefern den Gegnern der Terrormiliz Islamischer Staat Waffen. Auch Paris setzt sich in der EU für militärische Unterstützung ein. Berlin will humanitäre Hilfe leisten.

 
Obama rückt von Al-Maliki ab
Chaos im IrakObama rückt von Al-Maliki ab

Im Irak weigert sich Regierungschef Nuri al-Maliki, seine Macht abzugeben - und das in der schweren Krise, in der das Land steckt. Die USA distanzieren sich. Indes wird die Lage der Flüchtlinge immer dramatischer.

 
Kinder auf der Flucht
Einwanderung USAKinder auf der Flucht

[1] Grenzerfahrungen in den USA: Zehntausende Kinder und Mütter aus Zentralamerika flüchten vor der Gewalt in ihrer Heimat Richtung Norden. Im Tal des „Rio Grande“ strömen sie nach Texas. Wie sich Minderjährige aus Zentralamerika in die USA durchschlagen.

 
Obama gibt grünes Licht für Luftangriffe
IS-Terror im IrakObama gibt grünes Licht für Luftangriffe

[1] Während die USA Hilfsgüter über dem Norden des Irak abwirft, hat US-Präsident Barack Obama gleichzeitig Luftangriffe auf IS-Milizen genehmigt - zum Schutz amerikanischer Militärangehöriger und bedrohter Minderheiten, wie es heißt.

 
Snowden darf weitere drei Jahre bleiben
RusslandSnowden darf weitere drei Jahre bleiben

[1] Weil Edward Snowden die Praktiken des US-Geheimdiensts NSA öffentlich gemacht hat, kann er nicht in seine Heimat zurück. Russland hat ihm jetzt eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre erteilt.