Themenübersicht

USA

 
US-Reporter offenbar enthauptet
Terrormiliz Islamischer StaatUS-Reporter offenbar enthauptet

Die Terrormiliz Islamischer Staat will einen US-Fotografen als Vergeltung für den amerikanischen Militäreinsatz ermordet haben - und stellt ein Video davon ins Internet. IS droht mit weiteren toten Reportern, falls die USA ihre Luftschläge nicht einstellen.

 
US-Luftangriffe beim Mossul-Staudamm
IS-Terror im IrakUS-Luftangriffe beim Mossul-Staudamm

Im Kampf gegen den IS-Terror im Irak haben die USA Luftangriffe nahe des Mossul-Staudammes bestätigt. Dabei seien Fahrzeuge der Extremisten zerstört oder beschädigt worden.

 
NSA arbeitet an Cyberkriegs-Software
Edward SnowdenNSA arbeitet an Cyberkriegs-Software

Edward Snowden erzählt dem Tech-Magazin „Wired“ von einer automatischen Software für den Cyberkrieg und wie die NSA wohl aus Versehen das syrische Internet abschaltete.

 
Weniger jesidische Flüchtlinge in den Bergen als gedacht?
USA zur Lage im IrakWeniger Flüchtlinge in den Bergen als gedacht?

Gibt es doch keinen großen US-Rettungseinsatz im Irak? Erst ließ Washington große Pläne verlauten. Jetzt rudert das Pentagon zurück. Offenbar sind nicht mehr so viele Jesiden im Nordirak in Not. Augenzeugen berichten jedoch etwas ganz anderes.

 
USA bereit zu gezielten Angriffen
Isis-Terror im IrakUSA bereit zu gezielten Angriffen

Wird die USA bewaffnete Luftangriffe gegen die sunnitische Dschihadisten im Irak fliegen? "Wir sind bereit, gezielte und präzise militärische Schritte zu unternehmen", sagte US-Präsident Barack Obama. Der US-Präsident will 300 Militärberater zum Schutz dort stationierter Amerikaner ins Land schicken.

 
Obama ist zu militärischen Schritten bereit
Terrorgruppe Isis im IrakObama bereit zu militärischen Schritten

[1] Barack Obama hat am Donnerstag in Washington dem Irak im Kampf gegen den Terror Hilfe zugesagt. Die USA seien bereit, mit gezielten und präzisen militärischen Schritten einzugreifen.

 
USA sichern Irak Hilfe zu
Kampf gegen Terrorgruppe IsisUSA sichern Irak Hilfe zu

Die USA wollen dem Irak im Kampf gegen Isis helfen. Aber wie und zu welchen Bedingungen, das ist in Washington noch nicht entschieden - dafür aber wohl das politische Schicksal von Regierungschef Al-Maliki.

 
Von der Leyen verlangt Konsequenzen
NSA-Affäre Von der Leyen verlangt Konsequenzen

[1] Erst die Vereinten Nationen, dann die US-Regierung: Von der Leyen setzt ihren Antrittsbesuch in den USA in Washington fort. Im Mittelpunkt bleibt die Krisenbewältigung. Die Ministerin will aber auch die NSA-Affäre zum Thema machen.

 
Großes Geld für eine kleine Briefmarke
9,5 Millionen DollarGroßes Geld für eine kleine Marke

Der Zuschlag geht an einen anonymen Bieter am Telefon: Am Dienstagabend ist in New York die Briefmarke "British Guiana 1c magenta" für den Rekordwert von 9,5 Millionen Dollar versteigert worden. Damit ist das kleine Stück Papier die teuerste Marke der Welt.

 
Beste Feinde
Kommentar zu USA und IranBeste Feinde

Wegen der Irak-Krise scheint es, dass sich die einstigen Erzfeinde USA und Iran langsam näher kommen. Doch die Gemengelage komplizierter. Denn die anderen Freunde der USA – Türkei, Saudi-Arabien und Israel – bleiben Feinde des Iran.

 
US-Präsident Obama schickt Spezialeinheit
Einsatz im IrakUS-Präsident Obama schickt Spezialeinheit

[3] Sie sollen US-Einrichtungen und Bürger im Irak schützen: Präsident Barack Obama hat eine 275 Mann starke Spezialeinheit des Militärs in den Irak geschickt. Wenn nötig, seien diese Einsatzkräfte auch für den Kampf gerüstet.

 
Krise im Irak lässt USA und Iran zusammenrücken
Isis-Terror: Eine Million auf der FluchtDie USA und Iran rücken zusammen

Experten warnen vor einem Kollaps des Irak – mit Erschütterungen weit über die Krisenregion Nahost hinaus. Im Kampf gegen die Isis-Rebellen zeigt sich Teheran offen für eine Zusammenarbeit mit seinem Erzfeind.

 
USA bereiten wohl Gespräche mit Iran vor
Islamisten im IrakUSA bereiten wohl Gespräche mit Iran vor

Gegen radikale Islamisten im Irak rücken zwei Erzfeinde offenbar zusammen: Laut einem US-Medienbericht bereiten die USA direkte Gespräche mit dem Iran vor. Die Gruppe Islamischer Staat hatte in den vergangenen Tagen Teile des Iraks unter ihre Kontrolle gebracht.

 
Clinton hält sich alle Türen offen
Präsidentschaftswahl in den USAClinton hält sich alle Türen offen

Wie würde Hillary Clinton als „Madam President“ die USA regieren? In ihrem neuen Buch gibt sie sich staatsmännisch und räumt mit einigen Altlasten auf. Beobachter erkennen darin bereits Wahlkampf-Taktik.

 
Wir sollten uns dafür schämen
Obama nach Schulschießerei"Wir sollten uns dafür schämen"

[1] Seit Jahren kämpft Barack Obama auf verlorenem Posten für schärfere Waffengesetze. Jetzt musste bei einer Schießerei an einer Schule erneut ein Junge sein Leben lassen. Der US-Präsident ist frustiert.

 
Die einzig entscheidende Frage lässt sie offen
Hillary ClintonDie entscheidende Frage lässt sie offen

"Entscheidungen" heißt das neue Buch von Hillary Clinton. Die Demokratin spricht in einem Interview über Schulden, Merkel, Monica Lewinsky - aber umschifft elegant die Frage, ob sie Barack Obamas Stuhl im Oval Office übernehmen will.

 
Obama warnt Russland in aller Schärfe
US-Präsident in PolenObama warnt Russland in aller Schärfe

[1] Die ersten freien Wahlen in Polen vor 25 Jahren waren der Anfang vom Ende des Kommunismus, sagt Obama. Bei einer Feier warnt der US-Präsident Russland, Verbündete in Osteuropa anzugehen.

 
USA sagen CO2-Ausstoß den Kampf an
UmweltbehördeUSA sagen CO2-Ausstoß den Kampf an

[1] Die USA wollen den Ausstoß von Treibhausgasen durch Kohlekraftwerke bis 2030 deutlich verringern. Noch vor der für Montag geplanten Vorstellung der Pläne laufen die Republikaner schon dagegen Sturm.

 
NSA greift im Netz Millionen Bilder ab
Neue Snowden-EnthüllungNSA greift im Netz Millionen Bilder ab

[1] Massenhaft sammelt der US-Geheimdienst NSA Bilder im Internet, um sie mit ihrer Gesichtserkennungssoftware zu überprüfen. Sie will damit Zielpersonen leichter finden.

 
US-Soldat gegen Guantánamo-Häftlinge
Obamas umstrittener CoupUS-Soldat gegen Guantánamo-Häftlinge

Nach fast fünf Jahren in der Hand der Taliban ist der US-Soldat Bowe Bergdahl frei. Obamas Regierung erreichte das durch einen spektakulären Gefangenenaustausch - den Republikanern gefällt das gar nicht.