Nachrichten aus
Ihrer Region
Karte anklicken für
die Direkt-Links
zu Ihrer Region.
 
Schwarzwald-Baar Ortenau Zollernalb Rottweil Freudenstadt Calw
28. Juli: Mit Polo überschlagen
Blaulicht aus Stuttgart28.7.: Mit Polo überschlagen

Gerade als er die Spur wechselt, kracht ein 21-jähriger Polo-Fahrer am Sonntagabend in Bad Cannstatt in den Wagen einer 36-Jährigen. Der Polo überschlägt sich, drei Menschen werden verletzt - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Deutschland fliegt Diplomaten aus
Gewalt in LibyenDeutschland fliegt Diplomaten aus

Die Lage in Libyen wird immer brenzliger. Nachdem das Auswärtige Amt am Wochenende deutsche Staatsbürger dazu aufgerufen hatte, das Land zu verlassen, zog es jetzt seine Diplomaten aus ab.

Arbeitgeber haben Gegenvorschlag
BildungsurlaubArbeitgeber haben Gegenvorschlag

Fünf Tage frei für die Weiterbildung? Für die Unternehmer im Land ist der geplante Bildungsurlaub ein rotes Tuch. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hat deshalb andere Pläne - und erntet Kritik.

Keine Jobs für Royals in Privatfirmen
König Felipe spricht MachtwortKeine Jobs für Royals in Privatfirmen

Der Skandal um seine Schwester Cristina hat das spanische Königshaus erschüttert, nun zieht König Felipe die Konsequenzen und löst wenige Wochen nach seinem Amtsantritt ein Versprechen ein: Mitglieder der königlichen Familie dürfen nicht für private Firmen arbeiten.

Liveticker von der Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung des VfB StuttgartLiveticker aus der Porsche Arena

Wenn an diesem Montag die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart stattfindet, geht es vor allem um die Ausgliederung der Profi-Fußballer - aber auch um eine umfassende Aufarbeitung der sportlich zuletzt angespannten Situation. Wir tickern live aus der Porsche Arena.

Nachrichtenticker
17:21Russland wird Yukos-Urteil anfechten

Moskau - Russland will die Verurteilung zu 50 Milliarden US-Dollar Schadenersatz an die früheren Yukos-Eigner juristisch anfechten. Das teilte das Finanzministerium in Moskau mit, nachdem der Ständige Schiedsgerichtshof in Den Haag Russland mit der Rekordsumme bestraft hatte. Das Gericht habe Beweismittel einseitig gewertet, erklärte das Ministerium. Das Schiedsgericht hatte geurteilt, die Zerschlagung des Ölkonzerns Yukos sei politische Absicht gewesen.