Themenübersicht

Prozess

 
Hehlerei-Prozess: Angeklagter legt sich mit Polizisten an
RottweilHehlerei: Angeklagter gerät an Polizisten

42-Jähriger beleidigt Verhandlungs-Teilnehmer. Angeklagter und Vater machen widersprüchliche Aussagen.Verhandlung fortgesetzt.

 
Prozess gegen mutmaßlichen Autobahnschützen
WürzburgProzess gegen mutmaßlichen Autobahnschützen

Eine Serie von Schüssen auf deutschen Autobahnen sorgte jahrelang für Aufsehen - jetzt beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der 58 Jahre alte Fernfahrer aus der Eifel muss sich von Montag an vor dem Landgericht Würzburg verantworten.

 
Angeklagter weist Tatvorwürfe zurück
Mollath-ProzessAngeklagter weist Vorwürfe zurück

Gustl Mollath hat sich erstmals im Prozess gegen ihn selbst zu Wort gemeldet. Der 57-Jährige wies die Vorwürfe der Körperverletzung und Sachbeschädigung zurück. "Die mir vorgeworfenen Straftaten habe ich nicht begangen", sagte der Angeklagte am Freitag.

 
Plädoyers vor dem Landgericht erwartet
Mollath-ProzessPlädoyers vor dem Landgericht erwartet

Wird Gustl Mollath am Ende doch noch eine Aussage machen? Zeugen sind im Prozess gegen den 57-Jährigen nicht mehr geladen, am Freitag sollen die Plädoyers gehalten werden.

 
Verteidiger Barry Roux hat das Schlusswort
Pistorius-ProzessVerteidiger Barry Roux hat das Schlusswort

Mit Spannung wird am Freitag das Schlussplädoyer des Verteidigers von Oscar Pistorius erwartet. Barry Roux hatte bereits am Donnerstag mit seinen Ausführungen begonnen.

 
Die Verteidigung hat jetzt das Wort
Plädoyers im Pistorius-ProzessDie Verteidigung hat jetzt das Wort

Nach den Ausführungen des Staatsanwalts Gerrie Nel hat bereits am Donnerstag überraschend der Verteidiger von Oscar Pistorius, Barry Roux, mit seinem Schlussplädoyer begonnen.

 
100 Millionen Dollar stehen im Raum
Ecclestone-Prozess100 Millionen Dollar stehen im Raum

Mit einem unglaublichen 100-Millionen-Dollar-Deal mit der Münchner Justiz will Bernie Ecclestone angeblich dem leidigen Bestechungsprozess gegen seine Person endlich ein Ende setzen.

 
SWR lehnt Vergleich mit Daimler ab
Reportage über WerkverträgeSWR lehnt Vergleich mit Daimler ab

Eine gütliche Einigung im Streit um eine Reportage über Werkverträge beim Autobauer Daimler lehnt der SWR ab. Der Sender besteht auf eine Einigung vor Gericht. In der Reportage hieß es, Daimler würde Menschen beschäftigen, die ihr Gehalt mit Hartz IV aufstocken müssen.

 
Nebenkläger will Kretschmann vorladen
Wasserwerfer-ProzessNebenkläger will Kretschmann vorladen

Der Anwalt der Nebenklage möchte, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Wasserwerfer-Prozess schildert, wie er den "Schwarzen Donnerstag" erlebt hat. Kretschmann war im September 2010 Fraktionschef der Grünen im Landtag.

 
Wird Ecclestone-Prozess eingestellt?
BayernLB gesprächsbereitWird Ecclestone-Prozess eingestellt?

Bernie Ecclestone steht seit Ende April in München vor Gericht. Seine Anwälte wollen eine Einstellung des Verfahrens erreichen und bieten an: Der Formel-1-Boss zahlt 25 Millionen an die BayernLB. Noch hat sich die Staatsanwaltschaft nicht auf das Angebot eingelassen.

 
30-Jähriger muss lebenslang ins Gefängnis
Zweifache Mutter getötet30-Jähriger muss lebenslang ins Gefängnis

Erst hatte er sein Opfer vergewaltigt und dann erdrosselt: Der 30-jährige Mörder einer zweifachen Mutter muss lebenslang ins Gefängnis. Am Schluss der Beweisaufnahme bricht er vor Gericht erstmals sein Schweigen.

 
Ohne richtiges Gespräch ab in die Psychiatrie
Mollath-ProzessOhne richtiges Gespräch ab in die Psychiatrie

Im Verfahren im August 2008 hatte der Gutachter Gustl Mollath wahnhafte Störungen attestiert und ihn als gefährlich eingestuft - ohne jemals richtig mit ihm gesprochen zu haben. Das sagte der Chefarzt der Forensik in Bayreuth am Donnerstag vor Gericht.

 
Erblindeter Rentner belastet Polizei
Stuttgart 21: Schwarzer DonnerstagErblindeter Rentner belastet Polizei

Der seit dem "Schwarzen Donnerstag" fast völlig erblindete Dietrich Wagner hat am Freitag im Wasserwerfer-Prozess ausgesagt und die Polizei und ihren Einsatz bei der Stuttgart-21-Demonstration schwer belastet.

 
Richter will von Verschwörung nichts wissen
Prozess gegen Gustl MollathRichter will von Verschwörung nichts wissen

[1] Der frühere Richter und ein Psychiater haben im Wiederaufnahmeverfahren gegen Gustl Mollath ausgesagt. Der Richter, der Mollath 2006 eingewiesen hat, verteidigt seine Entscheidung und will von einer Verschwörung gegen den Angeklagten nichts wissen.

 
Firmenchefin muss mehr als zwei Jahre in Haft
Spendengelder veruntreutFirmenchefin mehr als zwei Jahre in Haft

Sie hat in großem Stil Spenden für ein Kindercamp gesammelt und das Geld in die eigene Tasche gesteckt. Eine 64-jährige Geschäftsfrau muss deshalb für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Die 64-Jährige hatte vor Gericht ein Geständnis abgelegt.

 
Frau des Opfers sorgt für Eklat
Doppelmord-Prozess in MosbachFrau des Opfers sorgt für Eklat

Die Frau des männlichen Opfers hat am Montag im Prozess um einen Doppelmord in Mosbach auf den Angeklagten eingeschlagen. Die Frau wurde aus dem Gerichtssaal gebracht. Der Angeklagte soll ihren Mann und seine Ehefrau erstochen haben.

 
Mutter bekommt Bewährungsstrafe
Giftcocktail für Töchter gemischtMutter bekommt Bewährungsstrafe

Weil eine 51-Jährige versucht hat, ihre beiden Töchter und sich mit einem tödlichen Cocktail das Leben zu nehmen, ist die Frau zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. 

 
Psychiater verursacht ihm Angstzustände
Wiederaufnahme im Fall MollathPsychiater verursacht ihm Angstzustände

Mit dem Antrag des Angeklagten, den psychologischen Sachverständigen aus dem Gerichtssaal zu weisen, ist das Wiederaufnahmeverfahren gegen Gustl Mollath am Montag gestartet. Der Psychiater verursache ihm Angstzustände, so Mollath vor Gericht. Das Gericht wies den Antrag jedoch ab.

 
Mr. Formel 1 in München optimistisch
Prozess gegen Ecclestone"Mr. Formel 1" in München optimistisch

Er sei zuversichtlich, den Richtern seine Unschuld zu beweisen, sagt Bernie Ecclestone am Rande des Prozesses in München. Doch der Vorwurf der Anklage gegen „Mr. Formel 1“ wiegt schwer.

 
Wasserwerfer muss Wirkung erzielen
Prozess um "Schwarzen Donnerstag"Wasserwerfer muss "Wirkung erzielen"

[1] Nur Wasserregen oder ein harter Wasserstrahl - Wer war am "Schwarzen Donnerstag" für die Einstellung der Wasserwerfer zuständig? Ein angeklagter Polizeiführer sagte im Prozess am Mittwoch aus, von Stuttgarts Polizeichef Siegfried Stumpf habe man keine Anweisung bekommen.