Themenübersicht

Prozess

 
Früherer Porsche-Chef muss vor Gericht
Wendelin WiedekingFrüherer Porsche-Chef muss vor Gericht

Wegen des Verdachts der Marktmanipulation muss sich der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking nun doch vor Gericht verantworten. Der Manager soll den Markt zwischen 2007 und 2009 nicht ausreichend über Porsches VW-Einstieg informiert haben.

 
Verfahren gegen vier Vorstände eingestellt
BayernLB-ProzessVerfahren gegen vier Vorstände eingestellt

Für vier der sechs Angeklagten der früheren Führungsriege der BayernLB ist der Prozess zuende. Das Gericht stellt das Verfahren gegen Zahlung von 20.000 Euro ein. Gegen zwei Ex-Banker, darunter der frühere BayernLB-Chef Werner Schmidt, geht der Prozess aber weiter.

 
Revision gegen schlechten Freispruch eingelegt
Mollath will wieder vor GerichtRevision gegen Freispruch eingelegt

Vor einer Woche hat das Landgericht Regensburg den Psychiatrie-Insassen Gustl Mollath freigesprochen, doch der will nun gegen das Urteil vorgehen. Denn das Gericht hatte den 57-Jährige sehr wohl für schuldig befunden, seine Frau misshandelt zu haben.

 
Hehlerei-Prozess: Angeklagter legt sich mit Polizisten an
RottweilHehlerei: Angeklagter gerät an Polizisten

42-Jähriger beleidigt Verhandlungs-Teilnehmer. Angeklagter und Vater machen widersprüchliche Aussagen.Verhandlung fortgesetzt.

 
Prozess gegen mutmaßlichen Autobahnschützen
WürzburgProzess gegen mutmaßlichen Autobahnschützen

Eine Serie von Schüssen auf deutschen Autobahnen sorgte jahrelang für Aufsehen - jetzt beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der 58 Jahre alte Fernfahrer aus der Eifel muss sich von Montag an vor dem Landgericht Würzburg verantworten.

 
Angeklagter weist Tatvorwürfe zurück
Mollath-ProzessAngeklagter weist Vorwürfe zurück

Gustl Mollath hat sich erstmals im Prozess gegen ihn selbst zu Wort gemeldet. Der 57-Jährige wies die Vorwürfe der Körperverletzung und Sachbeschädigung zurück. "Die mir vorgeworfenen Straftaten habe ich nicht begangen", sagte der Angeklagte am Freitag.

 
Plädoyers vor dem Landgericht erwartet
Mollath-ProzessPlädoyers vor dem Landgericht erwartet

Wird Gustl Mollath am Ende doch noch eine Aussage machen? Zeugen sind im Prozess gegen den 57-Jährigen nicht mehr geladen, am Freitag sollen die Plädoyers gehalten werden.

 
Verteidiger Barry Roux hat das Schlusswort
Pistorius-ProzessVerteidiger Barry Roux hat das Schlusswort

Mit Spannung wird am Freitag das Schlussplädoyer des Verteidigers von Oscar Pistorius erwartet. Barry Roux hatte bereits am Donnerstag mit seinen Ausführungen begonnen.

 
Die Verteidigung hat jetzt das Wort
Plädoyers im Pistorius-ProzessDie Verteidigung hat jetzt das Wort

Nach den Ausführungen des Staatsanwalts Gerrie Nel hat bereits am Donnerstag überraschend der Verteidiger von Oscar Pistorius, Barry Roux, mit seinem Schlussplädoyer begonnen.

 
100 Millionen Dollar stehen im Raum
Ecclestone-Prozess100 Millionen Dollar stehen im Raum

Mit einem unglaublichen 100-Millionen-Dollar-Deal mit der Münchner Justiz will Bernie Ecclestone angeblich dem leidigen Bestechungsprozess gegen seine Person endlich ein Ende setzen.

 
SWR lehnt Vergleich mit Daimler ab
Reportage über WerkverträgeSWR lehnt Vergleich mit Daimler ab

Eine gütliche Einigung im Streit um eine Reportage über Werkverträge beim Autobauer Daimler lehnt der SWR ab. Der Sender besteht auf eine Einigung vor Gericht. In der Reportage hieß es, Daimler würde Menschen beschäftigen, die ihr Gehalt mit Hartz IV aufstocken müssen.

 
Nebenkläger will Kretschmann vorladen
Wasserwerfer-ProzessNebenkläger will Kretschmann vorladen

Der Anwalt der Nebenklage möchte, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Wasserwerfer-Prozess schildert, wie er den "Schwarzen Donnerstag" erlebt hat. Kretschmann war im September 2010 Fraktionschef der Grünen im Landtag.

 
Wird Ecclestone-Prozess eingestellt?
BayernLB gesprächsbereitWird Ecclestone-Prozess eingestellt?

Bernie Ecclestone steht seit Ende April in München vor Gericht. Seine Anwälte wollen eine Einstellung des Verfahrens erreichen und bieten an: Der Formel-1-Boss zahlt 25 Millionen an die BayernLB. Noch hat sich die Staatsanwaltschaft nicht auf das Angebot eingelassen.

 
30-Jähriger muss lebenslang ins Gefängnis
Zweifache Mutter getötet30-Jähriger muss lebenslang ins Gefängnis

Erst hatte er sein Opfer vergewaltigt und dann erdrosselt: Der 30-jährige Mörder einer zweifachen Mutter muss lebenslang ins Gefängnis. Am Schluss der Beweisaufnahme bricht er vor Gericht erstmals sein Schweigen.

 
Ohne richtiges Gespräch ab in die Psychiatrie
Mollath-ProzessOhne richtiges Gespräch ab in die Psychiatrie

Im Verfahren im August 2008 hatte der Gutachter Gustl Mollath wahnhafte Störungen attestiert und ihn als gefährlich eingestuft - ohne jemals richtig mit ihm gesprochen zu haben. Das sagte der Chefarzt der Forensik in Bayreuth am Donnerstag vor Gericht.

 
Mr. Formel 1 in München optimistisch
Prozess gegen Ecclestone"Mr. Formel 1" in München optimistisch

Er sei zuversichtlich, den Richtern seine Unschuld zu beweisen, sagt Bernie Ecclestone am Rande des Prozesses in München. Doch der Vorwurf der Anklage gegen „Mr. Formel 1“ wiegt schwer.

 
Angeklagter weiter zuversichtlich
Ecclestone-ProzessAngeklagter weiter zuversichtlich

Auch nach 15 Prozesstagen hat der 83-jährige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone seine Zuversicht nicht verloren. Er wolle seine Unschuld vor Gericht beweisen. "Dafür bin ich hierhin gekommen", sagte er am Rande des 15. Prozesstages.

 
Zeugin entkräftet Argument der Anklage
Ecclestone-ProzessZeugin entkräftet Argument der Anklage

Hatte Bernie Ecclestone Angst vor einer Absetzung als Formel-1-Chef und deshalb 44 Millionen Dollar Bestechungsgeld gezahlt? Eine Zeugin im Bestechungsprozess gegen den 83-Jährigen entkräftete am Dienstag durch ihre Aussage die Vermutung der Staatsanwaltschaft.

 
Zeuge: Gribkowsky war cholerischer Chef
Ecclestone-ProzessZeuge: Gribkowsky war cholerischer Chef

Am zweite Tag seiner Zeugenvernehmung im Prozess gegen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat ein Mitarbeiter der BayernLB kein gutes Haar an Gerhard Gribkowsky als Vorgesetzen gelassen. "Er war ein cholerischer Vorgesetzter", sagte der Zeuge.

 
Gribkowsky und die Suche nach der Wahrheit
Ecclestone-ProzessGribkowsky und die Suche nach der Wahrheit

Wie genau hat es Gerhard Gribkowsky in der Vergangeheit mit der Wahrheit genommen? Ein Zeuge im Prozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone spricht vor Gericht vom "Bereich der Fabelwelt" in den er manche Aussagen seines Chefs (Gribkowskys) eingeordnet habe.