Themenübersicht

Baden-Württemberg

 
Trost der Woche ist der Dienstag
Wetter bleibt unbeständigTrost der Woche ist der Dienstag

Der Wonnemonat Mai zeigt sich in Baden-Württemberg bisher wenig frühlingshaft. Dauerregen ließ die Flüsse anschwellen. Einziger Lichtblick ist laut Meteorologen der Dienstag. Da kann es bis 28 Grad warm werden - bevor der nächste Regen kommt.

 
Künftig keine Tierversuche mehr mit Affen
Max-Planck-Institut TübingenKünftig keine Versuche mehr mit Affen

Nach einem Fernsehbericht mit blutverschmierten Affen, angeblich gefilmt in einem Max-Planck-Institut in Tübingen, werden die Wissenschaftler der Primatenforschung bedroht. Nun will der Institutsdirektor nur noch mit Nagetieren forschen.

 
Flüsse im Südwesten treten über die Ufer
Nach starken RegenfällenFlüsse im Südwesten treten über die Ufer

Nach dem Dauerregen am 1. Mai sind in Baden-Württemberg die Flüsse angeschwollen und teilweise über die Ufer getreten. Auch Straßen wurden vereinzelt überschwemmt.

 
Rund 2500 Postboten im Warnstreik
Tarifstreit bei der PostRund 2500 Postboten im Warnstreik

In vielen Städten in Baden-Württemberg ist am Samstag die Post nicht bei den Adressaten gelandet. Etwa 2500 Postboten waren erneut in den Warnstreik getreten. Rund 360 legten in Stuttgart ihre Arbeit nieder.

 
CDU hält U-Ausschuss für möglich
Verhungerter HäftlingCDU hält U-Ausschuss für möglich

Um den Hungertod eines Häftlings in der JVA Bruchsal aufzuklären, kann sich die CDU weniger als ein Jahr vor der Landtagswahl einen U-Ausschuss als letztes Mittel der Aufklärung vorstellen.

 
Dauerregen hält Scherzbolde nicht ab
Nacht zum 1. MaiDauerregen hält Scherzbolde nicht ab

Auch das miserable Wetter in der Nacht auf den 1. Mai hat Möchtegern-Scherzbolde nicht davon abgehalten, es mancherorts im Südwesten zu weit zu treiben.

 
Mann verletzt 17-Jährigen lebensgefährlich
HeidelbergMann verletzt 17-Jährigen lebensgefährlich

Ein Jugendlicher ist in Heidelnberg von einem Unbekannten nach einem Streit lebensgefährlich mit einem Messer verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

 
Postboten legen wieder Arbeit nieder
Tarifstreit bei der PostPostboten legen wieder Arbeit nieder

Postboten in den Regionen Karlsruhe, Mannheim und Reutlingen legen am Samstag wieder ihre Arbeit nieder und wollen erneut auf die Straße gehen. Weitere Ausstände seien in Stuttgart, Freiburg, Heilbronn, Göppingen, Ulm, Ravensburg und Offenburg geplant.

 
15-Jähriger überrollt Jugendlichen mit Bagger
Kreis Sigmaringen15-Jähriger überrollt Jungen mit Bagger

Im Kreis Sigmaringen hat ein 15-Jähriger einen Gleichaltrigen mit einem Bagger überrollt und dabei tödlich verletzt. Der junge Fahrer hattee mit dem Bagger Gerüstteile verlagern wollen.

 
Nacht zum 1. Mai bleibt weitgehend ruhig
Viele Partys abgesagtNacht zum 1. Mai bleibt meist ruhig

Wegen Dauerregen sind wohl auch die meisten Scherze zum 1. Mai ins Wasser gefallen. Viele Partys seien abgesagt worden oder weniger gut besucht gewesen, so das Lagezentrum im Innenministerium in Stuttgart und die Polizei am Freitag.

 
Leichter Rückgang im Südwesten
ArbeitslosenzahlenLeichter Rückgang im Südwesten

Im Südwesten macht sich die Konjunktur bemerkbar: Die Arbeitslosenzahlen sind weiter leicht zurückgegangen. Das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit.

 
Zusteller treten kurzfristig in Ausstand
Tarifstreit mit der PostZusteller treten kurzfristig in Ausstand

Kurzfristig haben am Donnerstag Postangestellte in den Regionen Karlsruhe, Mannheim und Reutlingen ihre Arbeit niedergelegt. In der dritten Verhandlungsrunde am 27. und 28. April in Siegburg war erneut keine Einigung erzielt worden.

 
Fürs legale Kiffen auf die Straße gehen
Global Marijuana March 2015Fürs legale Kiffen auf die Straße gehen

Der Dachverband der Cannabis-Freunde tut sich mit der Polizei im Südwesten schwer, hier würde gezielt gegen Kiffer vorgegangen. Beim "Global Marijuana March 2015" am 2. Mai in Stuttgart, Heidelberg und Tübingen soll für die Legalisierung von Haschisch demonstriert werden.

 
Landtagspräsidium rügt CDU-Kandidat Wolf
Strittige TermineLandtagspräsidium rügt CDU-Kandidat Wolf

Weil er Termine wahrnimmt, zu denen er als Parlamentspräsident eingeladen worden war, hat der CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf vom Landtagspräsidium eine Rüge kassiert.

 
Polizei rettet Reh aus Neckarkanal
Ilvesheim im Rhein-Neckar-KreisReh aus Neckarkanal gerettet

Ein total entkräftetes Reh ist am Mittwoch aus dem Neckarkanal in Ilvesheim im Rhein-Neckar-Kreis gerettet worden. Passanten hatten das erschöpfte Tier vom Ufer aus entdeckt. Die Polizei zog das Reh schließlich aus dem Wasser.

 
Start im Südwesten im Sommer
MietpreisbremseStart im Südwesten im Sommer

In Baden-Württemberg geht die Mietpreisbremse im Sommer an den Start. Nach Inkrafttreten am 1. Juni müssten noch die betroffenen Gebiete - auch in Stuttgart - bestimmt werden, damit das Gesetz umgesetzt werden könne.

 
Landtag verabschiedet Nachtragsetat
Baden-WürttembergLandtag verabschiedet Nachtragsetat

Der Landtag Baden-Württemberg hat am Mittwoch den Nachtragsetat zum laufenden Doppelhaushalt 2015/16 beschlossen. Die Regierungsfraktionen von Grünen und SPD stimmten gegen CDU und FDP für Ausgaben in Höhe von rund 550 Millionen Euro.

 
14 Fotos
Rechte und Linke gehen aufeinander los
Pegida-Demo in KarlsruheRechte und Linke gehen aufeinander los

In der Nacht nach der siebten Pegida-Bewegung in Karlsruhe sind rechte und linke Demonstranten aneinander geraten. Die Kleingruppen von jeweils drei Männer gerieten kurz vor Mitternacht in Streit, bedrohten sich mit einem Messer und setzten Pfefferspray ein.

 
Erst im Rausch, dann in der Klinik
Realschüler in HeidelbergErst im Rausch, dann in der Klinik

In Heidelberg haben etwa 500 Realschüler auf den Neckarwiesen ihren Abschluss mit reichlich Alkohol gefeiert. Um 27 Schüler mussten sich Sanitäter kümmern, sieben kamen in eine Klinik.

 
Polizei warnt vor Scherzen und Schabernack
Nacht zum 1. MaiPolizei warnt vor Schabernack

Mülltonnen anzünden, Gullydeckel verstecken, Verkehrszeichen abschrauben: Was manche witzig finden, ruft nicht selten die Polizei auf den Plan. Die warnt daher vor allzu groben Scherzen zum 1. Mai.