Villingen-Schwenningen Erneut greift Jagdhund Katze an

Von
Die Katzendame Cinderella wird vermisst. Foto: Zimmer

VS-Herzogenweiler - Der Albtraum nimmt kein Ende: Nachdem Nada und Peter Zimmer bereits eine ihrer ­Katzen nach einem Hunde­angriff vermissen, kam es in ihrer Wohnung erneut zu einem Zwischenfall mit einem Jagdhund. Das Ehepaar ist fassungslos.

Es war am 1. Juli, als Cinderella friedlich auf der Terrasse des Anwesens schlief, bevor ein Hund sie im Nacken packte, umher schleuderte und mit ihr im Maul davon lief. Seitdem ist die kastrierte Katzendame spurlos verschwunden. Die Hoffnungen, dass sie ihre geliebte Katze noch lebend finden, gehen gegen Null – dessen sind sie sich bewusst. Vom Schock hat sich das Ehepaar kaum erholt, als es in ihrem Wohnzimmer zu einem ähnlichen Zwischenfall kam.

"Am vergangenen Samstag kam es wieder zu einem Angriff eines Jagdhundes auf unserer Terrasse, dieses Mal war der Kater ›Schneele‹ betroffen, der auf der Fensterbank lag", erzählt der erschütterte Katzenbesitzer. Seine Frau Nada berichtet weiter, dass der Hund durch die Tür bis in das Wohnzimmer eingedrungen sei, der Kater konnte glücklicherweise fliehen –­ und auch der Hund ergriff daraufhin die Flucht. "Wir haben das Tier verfolgt und den Besitzer zur Rede gestellt", berichtet Zimmer. "Aber der meinte nur, dass er seinen Hund rennen lassen kann, wie er will und rief dann sogar noch ›scheiß ­Katzen‹", so die beiden kopfschüttelnd.

Für sie ist es unbegreiflich, warum Hundebesitzer die Leinenpflicht nicht einhalten und dadurch Katzen zum Teil grausam ums Leben kommen müssen – so wie es wohl mit Cinderella auch passiert ist. Bisher hatten sie an die Vernunft der Hundebesitzer appelliert, darauf zu achten, dass die Tiere nicht frei herumlaufen. Denn es ist nicht der erste Zwischenfall, den das Ehepaar erfahren musste. Bereits 2014 war derselbe Jagdhund schon mehrmals bei der Verfolgung einer Katze über die Terrasse bis in deren Wohnzimmer gelaufen.

Doch nach dem neuen Angriff, will man es nicht dabei belassen. "Wir zeigen den Hundebesitzer an, das kann so nicht weiter gehen", sind sie entschlossen, nun einen anderen Weg einzuschlagen. Sie wollen es nicht hinnehmen, dass sie aufgrund der Vorfälle die Terrassentüre geschlossen halten müssen und den Katzen das Ruhen auf der Terrasse sowie den Freigang der Tiere zu verbieten. Das würden die beiden nicht über das Herz bringen. "Schließlich wohnen wir mit den ­Katzen und nicht die Katzen mit uns", sagen sie und hoffen, dass sie künftig in ­Frieden leben können.

Weitere Informationen:

Cinderella wird weiterhin vermisst. Sie ist eine kastrierte Katzendame, die im Ohr mit einem K gekennzeichnet ist und seit dem 1. Juli in VS-Herzogenweiler vermisst wird. Hinweise nehmen Nada und Peter Zimmer unter 07721/2 62 87 entgegen.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
  
Schwarzwald-Baar-Kreis
  
Tiere
  
Freizeit
  
Aufreger
  
Familie

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

3

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading