Titisee-Neustadt - Rund sechs Wochen nach der Brandkatastrophe in einer Behindertenwerkstatt in Titisee-Neustadt haben die meisten Behinderten wieder ihre Arbeit aufgenommen. Für die kommenden Monate seien Ersatzgebäude gefunden worden, sagte ein Sprecher der Caritas in Freiburg. Dort werde ein provisorischer Werkstattbetrieb organisiert. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) darüber berichtet.

Das Gebäude, das bei dem Brand Ende November vergangenen Jahres zerstört worden war, werde wieder aufgebaut. Einen konkreten Zeitplan hierzu gebe es noch nicht, sagte der Sprecher. Bei dem Feuer waren 13 Behinderte und eine Betreuerin getötet worden.