Schramberg Talstadt-Umfahrung kommt bis 2030

Von
Bis 2030 soll die Schramberger Talstadtumfahrung umgesetzt sein. Foto: Wegner

Schramberg - Die Schramberger Talstadtumfahrung ist im neuen Bundesverkehrswegeplan enthalten. Und zwar jetzt wieder im "vordringlichen Bedarf".

Der Bund hat den Verkehrswegeplan beschlossen. Darin steht die Talstadtumfahrung im vordringlichen Bedarf

Der Bundestag hat jetzt den Bundesverkehrswegeplan verabschiedet. Unmittelbar nach der Abstimmung erklärte der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende und Wahlkreisabgeordnete Volker Kauder gegenüber dem Schwarzwälder Boten: "Ich bin froh, dass es dabei gebliegen ist, dass wir mit der Talstadtumfahrung im vordringlichen Bedarf sind und dass das Vorhaben sogar schon finanziell unterlegt ist".

Im Bundesverkehrswegeplan sind für die Talstadtumfahrung 110 Millionnen Euro ausgewiesen. "Damit kann es losgehen", freut sich Kauder für seinen Wahlkreis. Jetzt sei das Land am Zug, die Planung zu machen.

"Das Ausbaugesetzt sieht für den Bau der Umfahrung einen Zeitraum bis 2030 vor", erläutert Kauder. Klingt nach viel Zeit. Aber ein solches Vorhaben erfordere eine umfangreiches Planfeststellungsverfahren und eine anspruchsvolle Ausschreibung der Arbeiten. "Aber jetzt haben wir wirklich eine realistische Ausbauperspektive", schloss Kauder.

In der Debatte um den Verkehrswegeplan wurde mehrfach deutlich, dass es den Abgeordneten auch der Oppositionsfraktionen wichtig war, so genannte Lückenschlüsse umzusetzen. Und gerade in Schramberg geht es eben nicht nur um eine Verkehrsentlastung der Stadt, sondern um eine Querspange zwischen West und Ost von Straßburg nach München und weiter bis Wien. Auch regional hatten die Landräte der Kreise Ortenau und Rottweil diesen Charakter der Querspange betont.

Artikel bewerten
10
loading
  
Kreis Rottweil
  
Verkehr

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Edgar Reutter

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading