Kreis Freudenstadt - 180 Schüler aus 18 Schulen des Landkreises Freudenstadt traten am Dienstag bei der zweiten Schulolympiade in Pfalzgrafenweiler gegeneinander an. Der Wanderpokal ging an den Gesamtsieger, das Richard-von-Weizäcker-Gymnasium aus Baiersbronn.

Lars Waffenschmidt, Sportlehrer am Schulzentrum Pfalzgrafenweiler und im Regionalteam Sport des staatlichen Schulamts Rastatt gemeinsam mit Birgit Kipp aus Horb für den Bereich Freudenstadt zuständig, hatte mit seiner Kollegin Bärbel Daubenberger und 32 Schülersportmentoren aus dem Landkreis zur Schulolympiade in die Sporthalle nach Pfalzgrafenweiler eingeladen.

Wie es sich für eine Olympiade gehört, zogen die teilnehmenden Schulen, unterstützt durch den Beifall der Fans auf den Tribünen, nacheinander in die Halle ein. Erstmals mit dabei waren die Roßbergschule Horb, die Realschule Loßburg, das Kepler-Gymnasium Freudenstadt und die Grund- und Werkrealschule Horb-Altheim.

Nach dem Einzug der Schülersportmentoren mit Fackel und Olympiafahne stimmten Siebtklässler des gastgebenden Schulzentrums mit einem Hip-Hop-Tanz auf das Sportereignis ein. Im Beisein von Sportkreispräsident Alfred Schweizer, den Vertretern des staatlichen Schulamts Rastatt, Stefan Martens und Wolfgang Held, sowie den Schulrektoren Edeltraud Arnet und Thomas Siefert erklärte Landrat Klaus-Michael Rückert als Schirmherr der Schulolympiade die Spiele als eröffnet.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmtraining mussten sich die Teams an zehn Stationen beweisen. Auf Teppichfliesen rutschten sie wie zum Skiflug eine Holzrampe hinab und hangelten sich beim "Schluchtensteigen" möglichst schnell an einer Stange entlang.

Ausdauer war auf einer Laufstrecke, Geschicklichkeit an Kletterwand und Strickleiter und Zielsicherheit beim Bällewerfen durch einen Reifen gefragt. Als "Planetenfänger" galt es Bierdeckel mit einem Karton aufzufangen. Besonders anspruchsvoll waren der Kastensprung aufs Minitrampolin und der abschließende Wurf während der Flugphase in einen Basketballkorb.

Am Ende wurden alle Teilnehmer mit einer Urkunde belohnt. Dabeisein ist bei Olympia schließlich alles. Für die drei besten Mannschaften einer jeden Schulart gab es Medaillen dazu, die die Organisatoren gemeinsam mit Alfred Schweizer, Stefan Martens und Bürgermeister Dieter Bischoff überreichten. Bei den Förderschulen gewann die Christophorus-Schule Freudenstadt vor der Horber Roßbergschule. Die Realschule Dornstetten holte sich den Sieg vor der Johannes-Gaiser-Realschule Baiersbronn und der Realschule Pfalzgrafenweiler.

Das Richard-von-Weizäcker-Gymnasium Baiersbronn gewann vor dem Gymnasium Dornstetten und dem Kepler-Gymnasium Freudenstadt. Bei den Werkrealschulen durfte die WRS Pfalzgrafenweiler aufs Siegerpodest vor der WRS Horb, und der GWRS Schopfloch. Der Wanderpokal bleibt in Baiersbronn. Beste Mannschaft aller Schulen wurde das Richard-von-Weizäcker-Gymnasium vor dem Gymnasium und der Realschule Dornstetten.