Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Daniela Katzenberger: Zu wenig Privatsphäre im Schwarzwald

Von
Daniela Katzenberger hat ihr Buch »Eine Tussi speckt ab« veröffentlicht. Foto: Kaiser

Freudenstadt - Die "Katze" hat nun Klartext geredet, warum die Familie nicht mehr im Schwarzwald leben möchte. Auf Nachfrage von Moderatorin Barbara Schöneberger in der "NDR Talkshow" nannte Reality-Star Daniela Katzenberger (30) zwei Gründe, weshalb der Lebensmittelpunkt nicht mehr auf dem Kniebis in Freudenstadt im Nordschwarzwald ist. Zunächst nutzte sie deutliche Worte: "Es war wirklich am Arsch der Welt." Aber es habe auch noch ein anderes Problem gegeben: "Wir waren sogar bei Google Earth drin mit diesem Haus – Costa Cordalis. Es wusste jeder, dass wir da drin sind. Da hatten wir öfters Besucher, die nachts einen Kaffee trinken wollten. Es war doch ein bisschen schwierig, in Deutschland zu leben."

Das neue Domizil der "Katze" mit Ehemann Lucas Cordalis und der zweijährigen Tochter Sophia (übrigens: "Opa Costa ist der liebevollste Großvater, den es gibt") liegt künftig auf Mallorca – "in einem Stadtteil, wo nicht zu viele Deutsche sind." Gerade sei man "am Umziehen".

Die "Katze" kam aber vor allem in die Talkshow, um über ihr neues Buch mit dem Titel "Eine Tussi speckt ab" zu berichten. Sie habe durch die Schwangerschaft insgesamt fast 30 Kilogramm zugenommen, mittlerweile wiege sie wieder 63 Kilogramm. Das habe sie durch eiserne Disziplin unter der Woche geschafft. Sonntags sei der "Fresstag" gewesen, an dem alles erlaubt gewesen sei. Ihr Geheimrezept für Süßigkeiten: Ehemann Lucas habe dann etwas Süßes gegessen und danach habe es Zungenküsse gegeben. Apropos Lucas Cordalis. Der wird bald 50. "Der ist so alt wie meine Mutter. Ooooh. Komisch." Am Anfang habe sie gar nicht gewusst, wie alt er wirklich sei. Das wahre Alter habe sie dann erst bei Facebook gesehen.

Artikel bewerten
65
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Anzeige
Gastro-Sommer

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

3

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading