Eutingen - Weil sie eine starke Brandentwicklung in der Schillerstraße vermuteten, haben aufmerksame Eutinger Bürger Samstagnacht den Notruf abgesetzt.

Das gab Einsatzleiter Albrecht Teufel bekannt. Die Feuerwehrabteilungen Eutingen und Göttelfingen waren mit über 40 Einsatzkräften, das Rote Kreuz mit acht Helfern sowie einem Rotkreuzwagen und einem Rettungswagen vor Ort.
Die Feuerwehrleute hatten sich schnell über die Eingangstüre in der Schillerstraße und über den Tulpenweg Zugang zum Haus verschafft. Weil das ältere Gebäude direkt an das Nachbargebäude grenzt, lediglich eine dünne Wand trennt die beiden Häuser, mussten die Einsatzkräfte schnell handeln.
 

Innerhalb kürzester Zeit entdeckten die Feuerwehrleute im Wohnzimmer die Brandursache. Nach ersten Erkenntnissen war diese in der Nähe eines Holzofens. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Was genau geschehen war, ist noch nicht bekannt. »Wären wir zehn Minuten später gekommen, hätte es deutlich stärker gebrannt und wir hätten einen größeren Einsatz gehabt«, sagte Gesamtkommandant Albrecht Teufel.
 

Den aufmerksamen Passanten, die sich auf dem Heimweg befanden, sei der geglückte Einsatz zu verdanken. Verletzt wurde niemand, da sich der Hausbewohner zu diesem Zeitpunkt nicht im Gebäude befand. Allerdings musste ein Feuerwehrmannn medizinisch versorgt werden. Die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes um Ulrich Beuter, DRK-Kreisbereitschaftsleiter, sowie die fünf Helfer im Rettungswagen traten somit den Heimweg an.