Empfingen - Gleich mehrere Bäckerei-Filialen sind am vergangenen Wochenende das Ziel von Einbrechern gewesen. Die Polizei vermutet, dass die Taten in Zusammenhang stehen könnten. In vier von den fünf Fällen wurden gezielt Filialen aufgesucht, die an Supermärkte angeschlossen sind.

Die Strecke der Einbrüche erstreckt sich vom Kreis Rottweil über den Kreis Freudenstadt bis in den Kreis Tübingen. Insgesamt wurden seitens der Polizei fünf Einbrüche in Bäckerei-Filialen gemeldet.

"Wir können es nicht ausschließen, dass die Einbrüche in Zusammenhang stehen", teilt Josef Hönes von der Polizeidirektion Tübingen auf Anfrage unserer Zeitung mit. Auf jeden Fall würden sich die einzelnen Dienststellen miteinander in Verbindung setzen, um abzuklären, ob es sich tatsächlich um den oder die selben Täter handeln könnte, indem unter anderem die Spurenlage an den einzelnen Tatorten miteinander verglichen werde. In Empfingen war Verkäuferin Andrea Bösel die erste, die nach dem Einbruch die Filiale der örtlichen Bäckerei Reich betrat. Sie schildert ihre ersten Eindrücke: "Ich habe die offene Tür um 5.45 Uhr entdeckt. In der Bäckerei vorne war nichts zu sehen, hinten war alles durchwühlt. Es war richtig kalt, ich habe die Tür erst mal mit Folie zugedeckt."

Bei dem Einbruch in Empfingen waren die Täter nach Angaben der Polizei zwischen Samstag, 20 Uhr, und Montag, 5.30 Uhr, zugange. Sie erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld. Die Unbekannten wuchteten die Eingangsschiebetür auf – vermutlich mit einem Stemmeisen – und gelangten so in das Ladeninnere. Anschließend suchten sie zielstrebig nach Bargeld und fanden auch mehrere hundert Euro Wechselgeld.

Im Kreis Rottweil sind die unbekannten Täter gleich in drei Filialen von Bäckereien eingestiegen. Genau wie in Empfingen handelt es sich hierbei um Geschäfte, die in Gebäude von Supermärkten integriert sind. Eingebrochen wurde in den Einkaufsmarkt in der Gutenbergstraße in Dornhan, in den Einkaufsmarkt in der Maybachstraße in Vöhringen und in den Einkaufsmarkt in der Waldmössinger Straße in Dunningen-Seedorf. In allen drei Fällen gingen die Täter mit brachialer Gewalt vor, um die Eingangstüren zu den Geschäften zu öffnen.

Bäckereien werden vermehrt Opfer von Diebstahl

Die Kriminalpolizei Rottweil geht davon aus, dass die Einbrüche von denselben Tätern verübt worden sind. Den Unbekannten fiel Bargeld in die Hände, welches in den Geschäften deponiert war. Die Einbrüche in Dornhan und Vöhringen wurden in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmorgen verübt, die Tat in Dunningen-Seedorf wurde in der Zeit von Sonntagnachmittag bis Montagmorgen begangen.

Ein klein wenig anders verhält sich die Sachlage in Ergenzingen. Hier ist die Bäckerei nicht direkt in einen Supermarkt integriert, allerdings liegt sie in unmittelbarer Nähe zu einem. Laut Polizei drang der Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag in die Bäckerei-Filiale in der Ergenzinger Mercedesstraße ein, indem er die Eingangstüre gewaltsam öffnete und hierbei total beschädigte.

Im Verkaufsraum machte sich der Täter an der Theke zu schaffen, wuchtete eine verschlossene Schublade auf und entnahm aus einer Geldkassette Wechselgeld in nicht bekannter Höhe. Anschließend brach er eine weitere Schiebetür in einen Nebenraum auf. Dieser wurde ebenfalls durchsucht. Hier fehlt jedoch nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 8000 Euro.

Immer wieder werden Bäckerei-Filialen Ziel von Einbrüchen. So wurde unter anderem die Bäckerei Krachenfels im Industriegebiet Hohenberg im Mai vergangenen Jahres gleich zwei Mal innerhalb kürzester Zeit von Einbrechern heimgesucht. Auch in Starzach-Bierlingen waren bereits Einbrecher in einer Bäckereifiliale zugange, dies im November 2011.

Wer Hinweise auf die Einbrüche geben kann, wird gebeten, sich im Fall des Einbruchs in Empfingen bei der Polizei in Horb, Telefon 07485/960, zu melden. Bei den drei Einbrüchen im Kreis Rottweil werden Zeugen gebeten, sich unter Telefon 0741/ 47 70 zu melden.