Donaueschingen-Wolterdingen (ff). Der am Freitag um Mitternacht eingeleitete Probestau im Hochwasserrückhaltebecken Wolterdingen könnte sich nach den jüngsten Wetterprognosen zu einem Echteinstau über Weihnachten entwickeln. Das teilt das Regierungspräsidium Freiburg mit. Nach einer kurzen Beobachtungsphase mit gleich bleibendem Wasserstand hätte am Sonntag die Entleerungsphase, die ursprünglich bis Montag angesetzt war, für Messungen und Kontrollen beginnen sollen. Nach der Hochwasservorhersage allerdings mit Niederschlag und Tauwetter wird jedoch ein weiteres Ansteigen der Wasserstände im Einzugsgebiet des Rückhaltebeckens erwartet. Zum Schutz würde dann der Probestau rechtzeitig abgebrochen. Nach den Weihnachtstagen überprüft ein Gutachter, ob Straße und Böschungen keinen Schaden erlitten haben. Erst danach kann sie wieder für den Verkehr freigegeben werden. Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer will sich am Sonntag nun selbst ein Bild vor Ort machen.

Donaueschingen