Stuttgart - Kalter Früchtetee ist ein guter, zudem ­kalorienarmer Durstlöscher. Wenn da nur die zeitintensive Zubereitung nicht wäre: Wasser kochen, über die Tee­mischung gießen, ziehen und lange abkühlen lassen. Da kommt die Idee aus dem Hause Milford gerade recht: Früchtetee im Beutel, der sich mit kaltem Wasser aufgießen lässt (Packung mit 20 Teebeuteln 2,29 Euro). Doch der Haken steht auf der Packung: „Früchtetee mit Erdbeer-Rhabarber-Aroma“, wahlweise mit Limetten- oder Apfel-Aroma. Inhaltsstoffe wie Hibiskus und Hagebutte werden durch künstliche Geschmacksgeber ergänzt. Die steigen in die Nase, sobald der Teebeutel im Wasser ist: Bonbon-Geruch! Die ­Geschmacksprobe nach der empfohlenen acht Minuten Ziehzeit ist im Ergebnis zwar weniger künstlich, aber der penetrante Aromaduft verdirbt die Trinklust. Dann doch lieber zurück zur ­klassischen Zubereitungsweise!

1 Stern (enttäuschend)

 
          2