Das Hochwasserrückhaltebecken Ziegelbach an der Abfahrt der B 33 zur Obereschacher Straße (rechts) ist eine der großen Maßnahmen, um Überschwemmungen in Villingen zu verhindern. Foto: Eich

Mit der verheerenden Flutkatastrophe in Westdeutschland wird in der Bevölkerung das Bewusstsein für den Hochwasserschutz in den Vordergrund gerückt. Doch was wird in der Doppelstadt unternommen, um sich vor möglichen Fluten zu schützen?

Villingen-SchwenningenWassermassen, die Fahrzeuge einfach wegspülen, Brücken, die eingerissen werden und Gebäude, die meterhohen Überflutungen ausgesetzt sind: Diese Bilder aus den betroffenen Überschwemmungsgebieten ließen jüngst den Atem stocken. Zahlreiche Maßnahmen in den Hochwasserschutz der Doppelstadt sollen solche Szenarien verhindern – der Fokus liegt dabei auf zwei Zuflüssen der Brigach. Eine endgültige Sicherheit gebe es aber nicht.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€