Kommt es zu einer Panne, sollte man hinter die Leitplanke, eine Warnweste anziehen und Hilfe rufen. Foto: Hieronymus Ukkel – stock.adobe.com

Zwei Pannen auf der A 81 mit tragischem Ausgang: Mitte September und an diesem Wochenende wurden zwei Männer am Rande des Seitenstreifens erfasst. ADAC und Dekra sagen, warum man in solchen Fällen lieber Hilfe rufen sollte als selbst tätig zu werden.

Horb/Empfingen/Rottenburg - Die beiden Fälle auf der Autobahn 81 ähneln sich auf traurige Weise. Ein Mann war am 14. September dieses Jahres mit seinem Wohnmobil Richtung Bodensee unterwegs. Auf Höhe von Empfingen stellte er sein Fahrzeug auf dem Standstreifen ab. Er ging vor dem Wohnmobil herum und trat unvermittelt auf die Autobahn. Der Fahrer eines Sattelzugs konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasste den 35-Jährigen. Der Mann starb noch am Unfallort.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€