Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sulz a. N. Nach Steinschlag: L 409 bleibt gesperrt

Von
Eine Betonleitwand verhindert, dass weitere Steine den Verkehr gefährden und in das Tal rollen. Foto: Tatsiana Zelenjuk

Sulz - Mehrere Gesteinsbrocken haben sich am Samstagabend an einem Hang zwischen Sulz und Kastell gelöst. Die Sicherungsmaßnahmen sind noch nicht abgeschlossen.

Mitarbeiter des Straßenbauamts und des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau aus Freiburg untersuchten am Montag den Hang. Das Ergebnis: Die Landstraße 409 zwischen Sulz und der Abzweigung nach Vöhringen bleibt voraussichtlich bis spätestens Donnerstag, 19. Dezember, gesperrt.

Das Straßenbauamt stellte bereits eine Betonleitwand auf die Mitte der Fahrbahn. Sie soll verhindern, dass weitere Steine in das Tal rollen. "Wahrscheinlich haben sich die Felsen durch die starken Niederschläge am Wochenende gelöst", mutmaßt Joachim Hilser vom Straßenbauamt. Als nächstes werden die Sträucher auf dem Hang entfernt, damit ein Bagger die größeren Steine abtragen kann. Solange bleibt die Strecke gesperrt. Eine Umleitungsbeschilderung über die Bergfelder Klinge ist bereits im Auftrag.

Betonleitwand bleibt bis Mitte 2020 stehen

"Es können sich jederzweit weitere Steine aus dem Hang lösen", sagt Hilser. "Wir haben die Gefahr noch nicht bezwungen." Zum Schutz bleibt die Betonleitwand stehen. Die Straße ist ab Ende nächster Woche nur halbseitig befahrbar. Eine Ampel wird den Verkehr regeln. Dies kann bis zu einem Dreivierteljahr dauern. Denn erst im kommenden Jahr wird eine Fachfirma den Felsabschnitt begutachten, die losen Steine entfernen und ein Netz spannen. Die Kosten liegen laut Hilser im sechsstelligen Bereich.

Das Straßenbauamt beobachtet den Hang regelmäßig. User der Facebook-Seite "Blaulicht.info Sulz am Neckar" kommentieren, dass oberhalb der Landesstraße bereits seit rund einem halben Jahr eine Absperrung steht. Laut Hilser wurde sie unabhängig von der Hangsicherung aufgestellt. "Die Sperrung soll verhindern, dass Fußgänger auf der schmalen Straße zu weit am Abhang gehen."

Autofahrer missachten Absperrung

Laut Polizei ignorieren Autofahrer die Sperrung immer wieder. Allein während einer Kontrolle stoppten die Beamten sechs Autofahrer. "Sie haben sich selbst und ihre Mitfahrer erheblich in Gefahr gebracht, da sich jederzeit weiteres Geröll hätte lösen können", sagt Michael Aschenbrenner, Sprecher des Polizeipräsidium Tuttlingen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.