In der Woche gibt es nun zwei kostenlose Schnelltests für Kinder in Starzach.Foto: © diy13 – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Coronavirus: In Starzacher Betreuungseinrichtungen gibt es "Popeltests" / Fest ausgemachte Bringzeiten

Starzach. Da inzwischen bekannt ist, dass gerade in Kinderbetreuungseinrichtungen viele Ansteckungen stattfinden, möchte die Gemeinde Starzach "sowohl für die Kinder als auch das Personal und die dazugehörigen Familien einen größtmöglichen Schutz vor Infektionen ermöglichen".

Wie der Homepage der Gemeinde, die Trägerin der Kinderbetreuungseinrichtungen, zu entnehmen ist, hat sich das Rathaus zusammen mit den Einrichtungsleiterinnen deshalb dazu entschlossen, seit dieser Woche auch für die Kinder zwei kostenlose Schnelltests in der Woche anzubieten. "Kinder, die nicht getestet werden, können dann leider nicht am Betreuungsangebot teilnehmen", erklärt die Gemeinde auf ihrer Internetseite. Es sei vorgesehen, dass Eltern ihre Kinder vor Ort unter Anleitung und Aufsicht selbst testen.

Für die Testung stehen die sogenannten "Popeltests" zur Verfügung. Dabei wird ein Wattestäbchen etwa 2 Zentimeter in den vorderen Nasenbereich eingeführt. Die Testung findet nicht im Gruppenraum oder der Garderobe statt, sondern in einem abgetrennten Raum. Um auf mögliche positive Tests reagieren zu können, müssen die Eltern bei ihrem Kind bleiben, bis der Test ausgewertet werden kann. Das dauert rund 10 bis 15 Minuten. "Damit während der Wartezeit auf das Testergebnis das Abstandsgebot zwischen den Erwachsenen eingehalten werden kann, müssen die Bringzeiten fest ausgemacht werden", erklärt die Gemeindeverwaltung.

Sollte der Test negativ ausfallen, können die Kinder dann wie gewohnt in der Einrichtung betreut werden. Sollte der Test positiv ausfallen, sollen die Kinder direkt wieder mit nach Hause genommen werden. "Im Falle eines positiven Schnelltests sind Sie verpflichtet, ihr Kind schnellstmöglich einem PCR-Test zu unterziehen. Außerdem sind sie verpflichtet, sich mindestens bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses mit ihrer gesamten Familie in Quarantäne zu begeben. Einen positiven Schnelltests müssen wir außerdem ans Gesundheitsamt melden", erläutert die Gemeinde weiter.

Tipps und Hinweise, wie man Kinder bestmöglich spielerisch auf die Testung vorbereiten kann, gibt es auf Anfrage bei der Gemeinde: "Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen rund um die Organisation der Tests vor Ort. Mit allgemeinen Fragen zur Testpflicht wenden Sie sich bitte ans Hauptamt der Gemeindeverwaltung." Die Testpflicht gilt auch für das pädagogische Personal in den Einrichtungen, heißt es von Seiten der Gemeinde abschließend.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: