Firma Hansgrohe unterstützt Schüler-Wettbewerb

Schiltach. Das stille Örtchen hat eine Stimme – die deutsche Toilettenorganisation "German Toilet Organization". Der gemeinnützige Verein rückte nicht nur das Schul-WC am Welttoilettentag am 19. November in den Fokus. Er sorgt auch dafür, dass Toiletten sogar "Schule machen".

In einem bundesweiten Schülerwettbewerb zur Verbesserung der Schultoiletten und Waschräume ruft die Organisation Schulen und Schüler gemeinsam mit Lehrern und Hausmeistern sowie Eltern auf, Konzepte zu erarbeiten, wie sie ihre individuellen Sanitär- und Hygieneprobleme langfristig in den Griff bekommen wollen. Bis zum 1. März können sie ihr Konzept einreichen und sich damit für einen der drei Preise – eine Komplettsanierung und Neuausstattung eines Wasch- und Toilettenraums jeweils für Mädchen und Jungen – bewerben. Die Hansgrohe SE ist einer der Projektpartner und gehört damit zu den Mitorganisatoren des Projekts "Toiletten machen Schule".

Gegen schlechte Stimmung auf dem Schul-Klo: "Wir möchten als Projektpartner den sinnvollen und sehr praxisnahen Wettbewerb nicht nur mit Produkten unterstützen", erklärt Torsten Mayer, verantwortlich für Corporate Social Responsibility – kurz CSR – bei der Hansgrohe SE, "sondern auch der German Toilet Organization dabei helfen, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie gut die Rahmenbedingungen in Sachen Hygiene in Deutschland eigentlich sind". Dies gilt vor allen Dingen in Anbetracht der Tatsache, dass weltweit täglich rund 6000 Kinder aufgrund mangelnder Hygiene sterben.

Die hygienischen Rahmenbedingungen für Kinder in Deutschland sind eigentlich optimal gegeben. Doch oft sieht es auf den Schüler-WCs traurig aus: keine Seife, fehlendes Toilettenpapier, überlaufende Urinale, zerbrochene Klobrillen, beschmierte Wände und unattraktive Gerüche. Die Situation auf den Schultoiletten zu verbessern, das ist das Ziel des Wettbewerbs "Toiletten machen Schule". Gemeinsam mit Lehrern, mit der Schulleitung, dem Hausmeister oder den Eltern sind Schüler aufgefordert, Teams zu bilden, um festzulegen, wie an der eigenen Schule mit den Toiletten umgegangen werden soll. Ganz gleich, ob dafür eine Projektgruppe oder eine Arbeitsgemeinschaft gegründet wird, oder ob das Klo in den Unterrichtsplan aufgenommen wird: Wer sich kreativ einsetzt für mehr Sauberkeit auf dem Schul-Klo, hat beste Aussichten, zu den Gewinnern einer Komplettsanierung und Neuausstattung eines Wasch- und Toilettenraums jeweils für Mädchen und Jungen zu gehören.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: