Die "Liga der freien Wohlfahrtspflege" im Landkreis Rottweil hat mit Tamer Öteles (rechts) einen neuen Vorsitzenden. Der Vorsitz wechselt turnusgemäß alle zwei Jahre. Öteles löst damit Manuela Mayer (Zweite von rechts) ab. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Wechsel: Liga der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis mit neuem Vorsitz

Tamer Öteles, Kreisvorsitzender des Paritätischen im Landkreis Rottweil, hat den Vorsitz der "Liga der freien Wohlfahrtspflege" im Landkreis Rottweil übernommen und damit Manuela Mayer (Caritas) abgelöst.

Kreis Rottweil (sms). Der Liga-Vorsitz wechselt alle zwei Jahre turnusgemäß. Die "Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg" ist ein Verein, den die sechs Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg 1952 als gemeinsame Arbeitsplattform gegründet haben.

Die Verbände der freien Wohlfahrtspflege (Diakonisches Werk, Caritasverband, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Arbeiterwohlfahrt, Deutsches Rotes Kreuz, Israelitische Religionsgemeinschaft) setzen sich für die Belange hilfsbedürftiger Menschen ein.

Dabei reicht das Spektrum der Hilfeleistungen von Kindergärten über Behinderteneinrichtungen bis hin zu Schuldnerberatungsstellen und Altenpflegeeinrichtungen.

Die Verbände der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg können zusammen auf mehr als 356 000 Mitarbeiter sowie etwa 109 000 Ehrenamtliche zurückgreifen. Für das Land sind die Liga-Verbände zentrale Ansprechpartner für soziale Belange.

Die Liga koordiniert soziale Aufgaben und sorgt dafür, dass soziale Anliegen nicht zu kurz kommen. Auf Kreisebene sind die Verbände der freien Wohlfahrtspflege in den Kreisligen organisiert.

Hilfeleistungen noch besser vernetzen

Der Kreisverband Rottweil des Paritätischen hat etwa 30 Mitglieder. Darunter finden sich Selbsthilfeorganisationen (Frauenselbsthilfe nach Krebs), Behindertenverbände und -einrichtungen (beispielsweise Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Blinden- und Sehbehindertenverband, Deutsche Parkinson-Vereinigung, Lebenshilfe) sowie verschiedene Vereine und Unternehmen im Förderschul- und Kindergartenbereich.

Kürzlich haben drei Kreisverbände des Paritätischen (Rottweil, Schwarzwald-Baar, Heuberg) einen Regionalverbund gegründet, um die Angebote und Hilfeleistungen in der Region noch besser zu vernetzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: