Auf dem Vorplatz des Heilig-Kreuz-Münsters sind momentan Baustellenfahrzeuge aufgrund der Arbeiten rund um die Kirche abgestellt. Autofahrer nutzen die derzeit fehlenden Absperrpoller aus, um ihre Fahrzeuge dort widerrechtlich zu parken. Foto: Stapel

"Ich kann ja keine Reifen aufstechen." Gelegenheit von vielen schamlos ausgenutzt.

Rottweil - Auf dem Vorplatz des Heilig-Kreuz-Münsters parken seit geraumer Zeit widerrechtlich Fahrzeuge. An anderer Stelle in der Innenstadt, wo parken verboten ist, hat man schnell ein Knöllchen an der Windschutzscheibe kleben. Warum hier nicht?

"Es ist kein Parkplatz und absolut verboten", teilt das Ordnungsamt der Stadt auf Anfrage des Schwarzwälder Boten mit. Aber da der Münsterplatz Privateigentum der Kirche sei, seien der Behörde die Hände gebunden.­

Absperrpoller wurden für die Bauarbeiten rund um die Kirche entfernt

"Es ist mir ein Dorn im Auge, und es ärgert mich selbst", sagt Pfarrer Timo Weber. Die Stadt habe ihn gebeten, dass die Bauarbeiter ihre Baustellenfahrzeuge und drei Container, für die Erneuerungen und Arbeiten rund um die Kirche, auf dem Münsterplatz abstellen und als Parkplatz nutzen dürfen. Der Geistliche meint, er hatte schlecht Nein sagen können und stimmte zu. "Wir haben daraufhin unsere Poller entfernt, die uns eigentlich vor parkenden Autos oder anderem schützen sollen", erläutert der Pfarrer. "Jetzt kann jeder auf unseren Vorplatz fahren, auch ein kleiner Lastwagen."

Viele Menschen würden das momentan schamlos ausnutzen. "Es weiß zwar niemand mehr, aber früher war hier mal ein Friedhof, und ich bin mir sicher, dass hier auch noch Gräber darunter sind", erklärt Weber. "Es geht auch um Respekt." Viele Menschen seien zu bequem und nutzen die Gelegenheit, da der Münsterplatz ja auch sehr zentral gelegen sei.

Pfarrer Weber betont: Parken sei in Rottweil ein grundsätzliches Problem

Der Pfarrer betont aber auch, dass die Parkplatzmöglichkeiten in Rottweil ein Problem seien: "Es gibt einfach zu wenig Optionen bei uns." Gerade Besucher, die von weit her nach Rottweil kämen, wie aus Ulm oder Biberach, würden seiner Beobachtung nach auf dem Vorplatz parken. "Was bleibt mir anderes übrig, als es hinzunehmen? Ich kann ja nicht bei jedem Auto die Reifen aufstechen. Das würde nicht gut kommen", sagt Pfarrer Timo Weber und lacht. Vielleicht kann er in seiner nächsten Predigt an seine Zuhörer appellieren, dass der Vorplatz des Heilig-Kreuz-Münsters kein Parkplatz ist.