Rückblick auf die Aktion Kindergarten-Baustelle / Sechs Einrichtungen erfüllen sich Wunsch

Kreis Rottweil. Weihnachten ist zwar erst in ein paar Tagen. Doch für manchen Kindergarten im Kreis Rottweil war schon früher im Jahr Bescherung. Sie haben an der Aktion Kindergarten-Baustelle mitgemacht und dabei ein schönes Preisgeld gewonnen.

Eine schöne Bescherung: Der Schwarzwälder Bote hatte zusammen mit der Kreissparkasse Rottweil und dem Bauzen­trum Bühler in Schramberg auch in diesem Jahr die Aktion Kindergarten-Baustelle ausgeschrieben – zum zweiten Mal insgesamt. Kindergärten und Kindertagesstätten waren im Frühjahr dieses Jahres aufgefordert worden, sich mit pfiffigen Ideen, Wünschen und Projektvorschlägen an den Aktion zu beteiligen. Ausgeschrieben war ein Preisgeld von sechs mal je 3000 Euro.

Die Resonanz war wiederum äußerst erfreulich. 39 Bewerbungen gingen ein. Oftmals handelte es sich um großformatige, selbst gebastelte und hergestellte Modelle. Sie führten wunderbar vor Augen, was sich die Kinder mit ihren Erziehern wünschten. Häufig lag der Bewertung ein pfiffiges Foto-Album oder ein Datenträger mit einem Video und einem Musikstück bei. Das alles empfand die Jury als sehr beeindruckend: Über Stunden brüteten Christian Luippold und Anja Bühler von der Kreissparkasse Rottweil, Christiane Bühler und Karl-Heinz Sauerbrunn vom Bauzentrum Bühler in Schramberg sowie Daniela Trik, Tobias Moseler und Jessica Schrägle vom Schwarzwälder Boten über den Beiträgen, bis entschieden wurde.

Über ein Preisgeld von je 3000 Euro konnten sich freuten: der Gemeindekindergarten Bösingen, der sich mit einem neuen Kletterturm bewarb, der Kindergarten "St. Martin" in Irslingen, wo gleich ein ganzes "Dorf für Kinder" realisiert werden soll, der evangelische Kindergarten Rottweil (Kinder und Erzieher haben die Idee, ein "Plätzchen Erde" zu schaffen), eine Schwengelpumpe mit Holzauffangbecken stellt sich der Gemeindekindergarten Harthausen vor, Barfußpfad mit Hochbeet lauten die Ideen bei den "Kleinen Strolchen" in Leinstetten, und beim Kindergarten in Rötenberg soll es ein Spielhaus sein.

In den vergangenen Monaten dann wurde es ernst. Die Projekte wurden umgesetzt. Oftmals halfen Eltern mit, und freilich waren die Kinder mit von der Partie. Die "Kleinen Strolche" in Leinstetten beispielsweise probierten ihren Barfußweg gleich einmal aus. Nackte Füße spürten Erde, Moos, feine Kiesel, Sand und gröbere Steine. In Harthausen war die Freude über den neuen Wasserlauf ebenfalls groß. Und selbstverständlich waren die Sponsoren und Projektträger gerne dabei und unterstützten die Arbeiten zur Projektumsetzung.