Gerne den zweiten Heimsieg bejubeln würden die Balinger Spieler. Doch mit Steinbach-Haiger wartet harter Brocken. Foto: Kara

Ein richtiger Brocken wartet am Mittwochabend um 18.30 Uhr auf die Fußballer der TSG Balingen im Flutlichtspiel in der Regionalliga Südwest mit dem Tabellenvierten TSV Steinbach-Haiger. Denn die Gäste haben zuletzt richtig Fahrt aufgenommen.

Die Mittelhessen reisen mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge und jeder Menge Selbstvertrauen und Euphorie im Gepäck an. Bei den Gastgebern indes herrscht nach der 1:3-Niederlage beim FC Gießen weniger gute Stimmung.

Lesen Sie auch: TSG Balingen: Auf 24-jährigem Jan Ferdinand ruhen viele Hoffnungen

"Es ist immer ärgerlich, wenn man verliert; zumal wir mit einer guten Leistung sicherlich hätten etwas mitnehmen können", blickt der Balinger Cheftrainer Martin Braun zurück. "Aber es war eben auch zu sehen, dass wenn wir, aus verschiedenen Gründen, etwas nachlassen, wird das vom Gegner sehr schnell bestraft."

Für Braun und sein Team gilt es, die Niederlage schnell abzuhaken und den Fokus auf den nächsten Gegner, den TSV Steinbach-Haiger zu richten.

Die Partie am siebten Spieltag gibt es bei uns im Liveticker

Der TSV hat zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen. Aber das ist für mich keine Überraschung, denn Steinbach-Haiger hat viel investiert und verfügt über einen hochkarätigen Kader und eine sehr gute Mannschaft", kennt der 52-Jährige die Vorzüge des Gegners genau. "Aber dennoch", so Braun, "Aber dennoch werden wir alle versuchen, eine gute Leistung zu bringen." Der ehemalige Bundesliga-Profi weiß, worauf es gegen die Mittelhessen ankommen wird. "Wir müssen von der ersten Sekunde an defensiv sehr sehr aufmerksam sein, da der TSV eine sehr hohe Qualität hat. Und im Spiel nach vorne müssen wir mutig sein und versuchen, uns Torchancen zu erspielen. Überhaupt müssen wir – anders als in Gießen – über 90 Minuten plus Nachspielzeit fokussiert sein. Unachtsamkeiten dürfen wir uns nicht erlauben, denn Steinbach hat die Qualität, diese sofort zu bestrafen."

In den bisherigen Vergleichen mit den Mittelhessen war dies dem Braun-Team größtenteils geglückt. In der Vorsaison verlor die TSG das Heimspiel mit 0:1; holte dann aber in Haiger beim 1:1-Unentschieden einen Punkt. "Zuhause haben wir knapp, aber verdient verloren. In Steinbach haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht und trotz langer Unterzahl verdient einen Punkt geholt", blickt Braun zurück. "Der Auftritt in Steinbach sollte unser Gradmesser sein. Wenn wir so eine ähnliche Leistung zeigen und dann noch das notwendige Quäntchen Glück haben, was wir immer brauchen, um gegen so einen Gegner etwas zu holen, könnte etwas Zählbares für uns drin sein", zeigt sich Braun vorsichtig optimistisch. "Einfache Spiele gibt es für uns in dieser Liga nicht."

Personell kann der Balinger Übungsleiter auf den gleichen Kader wie zuletzt in Gießen bauen; mit von der Partie wird aber aller Voraussicht nach wieder Lukas Foelsch sein, der am Samstag aus privaten Gründen gefehlt hatte. Personelle Änderungen im Vergleich zum Gastspiel in Gießen werde er wohl vornehmen, sagt Braun. "In den englischen Wochen achten wir auch darauf, dass wir alle Spieler so belasten, dass in körperlicher und geistiger Frische im Spiel sind." Das wird gegen den TSV Steinbach-Haiger auch vonnöten sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: