Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) musste die Wünsche der Minister abwehren. Foto: dpa/Marijan Murat

Grün-schwarz hat einen Landeshaushalt ohne neue Schulden vorgelegt. Doch das Ringen darum zeigt, dass die Regierung die Schuldenbremse noch nicht verinnerlicht hat, meint StN-Autorin Annika Grah.

Stuttgart - Zugegeben, auf den ersten Blick riecht der Haushaltsentwurf der grün-schwarzen Koalition nicht nach Verschwendungssucht. Die Schuldenbremse wird eingehalten – zum ersten Mal nachdem kurz nach ihrer Einführung im vergangenen Jahr wegen der Coronakrise erst einmal Ausnahmen zum tragen kamen. Neue Coronaschulden wie noch im Nachtragshaushalt vom Frühsommer nimmt die Regierung nicht noch einmal auf.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€