Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Rottweil AfD tritt bei Kommunalwahl 2019 an

Von
Das ist kein Geheimnis mehr: Die AfD will bei den Kommunalwahlen 2019 antreten. Foto: Marks

Kreis Rottweil - Wenn im nächsten Jahr Kommunalwahlen sind, dann wird in den größeren Städten im Kreis eine weitere Partei mitmischen: die AfD. Sie will in Rottweil, Sulz, Oberndorf, Schramberg und auch auf Kreisebene mit eigenen Listen antreten.

Er gilt als Stratege seiner Partei im Kreis. Emil Sänze ist Sprecher des Kreisverbands Rottweil-Tuttlingen der Alternativen für Deutschland (AfD). Er sitzt seit 2016 im baden-württembergischen Landtag in Stuttgart. Vielleicht ab dem kommenden Frühjahr auch im Gemeinderat der Stadt Sulz oder im Kreistag in Rottweil?

Vielleicht. So viel steht jedenfalls fest: Die AfD will in den größeren Gemeinden im Kreis wie Rottweil, Sulz, Schramberg und Oberndorf mit eigenen Listen um die Gunst der Wähler buhlen. Auch der Einzug in den Kreistag wird angestrebt. Das sagt Emil Sänze im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten.

Die Kommunalwahlen – die vergangenen fanden im Mai 2014 statt – sind zwar erst für das Frühjahr kommenden Jahres anberaumt. Aber bereits jetzt wird hinter den Kulissen fieberhaft gearbeitet. Die Verantwortlichen von Parteien und Wählervereinigungen sind auf der Suche nach geeigneten Kandidaten für ihre Listen. Dabei gilt: Je vollständiger die Liste und je namhafter die Kandidaten, desto größer die Wahrscheinlichkeit, eine stattliche Anzahl an Sitzen in den jeweiligen Gremien zu ergattern. Das wiederum erhöht den Einfluss auf konkrete politische Vorhaben vor Ort.

Laut Sänze ist die AfD im Kreis unter seiner Federführung dabei, ein Programm für die Kommunalwahlen zu erstellen. Der Fokus liegt dabei auf der Finanzkraft der Gemeinden, die Sänze infolge des Zuzugs von Flüchtlingen und der Integrationsaufgaben anerkannter Asylsuchenden als gefährdet ansieht. Die AfD, die einst als europakritische Partei unter ihrem damaligen Begründer Bernd Lucke angetreten war, scheint sich auch auf kommunaler Ebene vor allem über das Migrationsthema positionieren zu wollen. Sänze schiebt nach, dass sich die AfD in den Gemeinden im Kreis ebenfalls um Fragen des Umbaus der Gesellschaft und Fragen der Infrastruktur und Verkehrspolitik kümmern wolle.

Der Vordenker der AfD im Kreis gibt sich im Gespräch mit uns zuversichtlich, ausreichend geeignete Kandidaten für die eigene Liste zu finden. Zudem sollen offene Listen zustande kommen.

Damit keine Personen mit rechtsextremistischem Hintergrund auf den Wahllisten landen, wolle man sich die persönlichen Hintergründe genau anschauen, so Sänze auf Nachfrage. So verfahre man auch bei Anträgen auf Mitgliedschaft in der AfD. Auf diese Weise habe man sogenannte Reichsbürger abweisen können, die in die AfD eintreten wollten. "Wir wollen keine Extreme", sagt Sänze. "Wir wollen Konservative, Bodenständige aus allen Gesellschaftsschichten." Gut möglich, dass sich der eine oder andere angesprochen fühlt, der bislang politisch woanders zu Hause war, etwa bei den Freien Wählern oder der CDU.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading