Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb Das Car-Sharing kann bald starten

Von
ie Parkplätze an der Dammstraße sind einer der neuen Car-Sharing-Standorte. Martin Heer und Jan Zeitler stehen an dem Leerrohr für die Ladestation. Foto: Hopp

Horb - Jetzt gilt’s! Ab heute kann man sich für das TeilAuto Horb anmelden. Bürgermeister Jan Zeitler verkündete gestern stolz: "Wir haben das Projekt schnell umgesetzt und sind stolz darauf, eine der ersten Kommunen im Schwarzwald zu sein, die das TeilAuto anbieten können."

Laut Klimaschutzmanager Martin Heer gibt es in einem Umkreis von 30 Kilometer nichts Vergleichbares. Heer: "Lediglich in Oberreichenbach im Landkreis Calw gibt es ein Bürgerauto, welches mit ehrenamtlichen Chauffeuren die Bewohner dorthin fährt, wo sie wollen." Aber: Das neue TeilAuto Horb hat ganz andere Vorteile. Laut Heer ist es ideal als Zweitwagenersatz: "Man fährt es selbst. Es lohnt sich vor allem für Benutzer, die vielleicht ein oder zweimal die Woche zum Einkaufen müssen. Dann ist es definitiv günstiger als ein Zweitauto mit Versicherungen."

Das TeilAuto wird bis zu den Sommerferien starten. Wer sich gleich anmeldet und von Anfang an dabei ist, bekommt einen dreimonatigen Testvertrag. Da spart man die Hälfte der Kaution sowie die Aufnahmegebühr und die monatliche Grundgebühr. Heißt konkret für eine Einzelperson:  Lediglich 221 Euro sind zum Einstieg zu bezahlen – davon 200 Euro Kaution.

Sonst wären für das erste Vierteljahr 471 Euro fällig.Ähnliche  Vergünstigungen gelten auch für alle, die mit den Öffis Richtung Tübingen unterwegs sind und ein naldo-Abo-Ticket haben. Für die gilt: Aufnahmegebühr (50 Euro) geschenkt, Kaution und Monatsgebühr (Einzelpersonen 7 Euro, Haushalte 10 Euro) werden halbiert.

Und jetzt ist auch klar, welche Autos angeschafft werden und wo sie parken: Die Stadt Horb gibt einen Renault Zoé als Elektroauto in den Pool (so groß wie ein VW Polo). Dazu kommt ein VW Up als günstiges Teilauto, ein Opel Corsa und ein Renault Kangoo. Klimaschutzmanager Heer­: "Der hat bis zu sieben Sitzplätze. Alternativ kann im Kangoo auch ein Rollstuhl mitgenommen werden." Die TeilAutos sind weiß oder rot.

Worauf muss man achten?

Anders als bei Car2Go in Stuttgart muss das TeilAuto dort wieder abgegeben werden, wo es abgeholt wurde. One-Way Fahrten gibt es nicht.

Was kostet das TeilAuto?

Im günstigsten Tarif kostet der VW UP 1,60 Euro die Stunde und 28 Cent pro Kilometer.  Einkaufen im Lidl in Empfingen kostet so (20 Minuten Fahrt, 40 Minuten Shoppen, 23 Kilometer über Autobahn) 8 Euro und vier Cent. Mit dem Renault Kangoo zum Ikea Sindelfingen incl. eine Stunde Einkaufszeit kosten 37,50 Euro bei zwei Stunden Gesamtnutzung. Benzin, Wartung, Versicherung und alle sonstigen Kosten sind mit drin.    Laut Bürgermeister Zeitler haben sich auch schon Geldinstitute gemeldet, die das Teilauto statt Dienstwagen nutzen wollen.

Darf ich als gewerblicher Nutzung für die TeilAuto-Fahrt mein Logo per Magnetfolie anbringen?

Heer : "Werbung am TeilAuto ist verboten."

Warum hat man sich für die Tübinger entschieden?

Zeitler: "Wir haben uns  für das TeilAuto Tübingen entschieden, weil die – im Gegensatz zu Stadtmobil Stuttgart – auch schon Car-Sharing-Erfahrungen in kleinen Kommunen wie Metzingen, Bad Urach oder Ammberbuch haben."

Wird das Car-Sharing von der Stadt subventioniert?

Nein. Für die Stadt ist das neue Car-Sharing-Angebot kostenlos. Das Rathaus beteiligt sich lediglich mit 10000 Euro an den Kosten für das Elektroauto. Bürgermeister Zeitler: »Wir verhandeln gerade mit TeilAuto, zu welchen Raten wir ihnen das Elektroauto zur Verfügung stellen.«Dazu wurde im Rahmen des Umbaus der Parkplätze an der Dammstraße auch gleich zwei Leerrohre für Elektro-Ladestationen für Autos und E-Bikes gebaut. Und Zeitler hat schon mit Stadtwerke-Chef Eckardt Huber angedacht, ob man am Rathaus auch zwei E-Bikes stationieren sollte.

Wo werden die ersten TeilAutos stehen?

Bis jetzt sind zwei Standorte klar: Die Dammstraße und das neue Parkhaus Marktplatz. Zeitler und Heer: »Wir wollen auch ein TeilAuto auf dem Hohenberg platzieren. Wir appellieren deshalb an die Interessenten auf dem Hohenberg, sich möglichst schnell zu melden, damit wir das TeilAuto dort hinstellen können, wo es für die Interessenten am Günstigsten ist.«

Kann ich als TeilAuto-Kunde in Horb woanders buchen?

Bürgermeister Zeitler: »Ja. Über die Buchungsplattform  kann von Horb aus beispielsweise in Hamburg sich ein TeilAuto zu den dortigen Tarifen holen.«

Wer pflegt die Horber TeilAutos?

Klimaschutzmanager Heer: »Wir suchen noch einen oder mehrere Autowarte, die Lust haben, sich um die Autos zu kümmern. Dafür sollen sie mit Vergünstigungen entschädigt werden.«

Noch Fragen?

Am Montag,  7. April, um 19 Uhr laden  Uta Kurz, Chefin von teilAuto Tübingen, und Horbs Klimaschutzmanager Martin Heer zum Info-Abend in der Energieagentur Horb, Neckarstraße 13, ein.

Weitere Informationen:

Unter teilauto-horb.de kann man sich die Anmeldeformulare downloaden.

Auch telefonisch geht die Anmeldung unter 07451/6 25 00 33.
Klimaschutzmanager Heer schickt weitere Unterlagen unter der e-mail: m-heer@horb.de
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.