Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Narrenzunft stellt Grafenpaar vor

Von
Seine Hoheit Graf Rudolf von Hohenberg, bürgerlich Nico Berger, und Ihre Hoheit Gräfin Ita von Toggenburg, auch bekannt als Sina David. Foto: Scharnowski

Horb - Traditionell eröffnet am ersten Samstag nach dem 11. November die Horber Fasnet. Die Halle im Steinhaus war brechend voll, beste Laune war angesagt – denn auch das neue Grafenpaar wurde vorgestellt.

Christoph Baiker eröffnete humorvoll den Abend und wies auf das große Jubiläum am 15. Februar hin, an dem die Horber Hexen mit ihrem Ball in der Hohenberghalle ihren 60. Geburtstag feiern. Diese eröffneten auch den Abend mit einem wilden Hexentanz und dem musikalischen Bekenntnis: "Ich will immer eine Horber Hexe sein."

Dann hatte Baiker noch ein besonderes Anliegen, Elke Grieb, die seit 20 Jahren für die Kostüme zuständig ist, speziell für die des Grafenpaares, wurde geehrt. "Sie ist verschwiegen, macht nicht viel Theater, wenn es um Änderungen geht, hat das alles im Blick, zupft hier und da, man wundert sich, es sitzt und passt."

Für die Kropfer berichtete Metze Kreidler über seine Urlaubserlebnisse auf Ibiza, nicht ohne Seitenhiebe, mancher der Anwesenden konnte sich damit identifizieren, brüllendes Gelächter und Applaus zeigten, wie nah er an der Wirklichkeit war.

Der Schantle-Chor befasste sich mit den Gruppen: Bei jeder wurde etwas kritisiert oder gelobt und das mit tollem Supergesang.

Die Spannung stieg, wer ist denn nun das Grafenpaar? Die Turm-Schurken machten es noch mal spannend. Der Vorhang war zu, als er aufging, bot sich ein Bild, das brüllendes Lachen bei jedem auslöste. Gerhard Munding war hinter einem großen Tuch als Baby zu sehen, seine Arme waren "Füßle", der hinter ihm Stehende stellte seine Hände zur Verfügung; er hatte wirklich einen harten Job. Ihm wurden gereimte Vorgaben gegeben, die er erfüllen musste. Unter anderem dabei: Rennen, springen, weinen, Zähne putzen, Rollmops essen. Er schaffte es alles mit Bravour; allein für diese Vorstellung lohnt sich ein Besuch bei der nächsten Veranstaltung der Horber Narren.

Hofmarschall Dany ließ verlauten: "Wer wird erhoben in den Adelsstand? für wen schnappte die Falle des Jahres zu? Die Spannung steigt, der Pulsschlag mit, nimmt hoch die Hände und machet alle auch mit: Hocherfreut darf ich Ihnen unser diesjähriges Grafenpaar vorstellen – Ihre Hoheit Gräfin Ita von Toggenburg auch bekannt als Sina David, sowie seine Hoheit Graf Rudolf von Hohenberg, bürgerlich Nico Berger. Eines der jüngsten Grafenpaare aller Zeiten darf uns durch diese Fasnet stolz begleiten. Im Hexenjubiläumsjahr sind sie das auserwählte Grafenpaar." Sina ist die Feuerhex, mit Fasnet im Blut, Nico, der eigentlich hinter der Kamera steht, weiß, wie alles geht.

Das Grafenpaar proklamierte: "Ab heute nimmt die Fasnet ihren Lauf, wir freuen uns auch sehr darauf, euch in dieser Saison zu regieren, wir werden uns auch nicht genieren und werden für Euch alles geben, darauf habt ihr meinen Segen." Die Gräfin fügte hinzu: "Ich werde dieses Jahr ein anderes Feuer machen, wir Hexen lassen es so richtig krachen, beim Jubiläum am 15. Februar werden wir es allen zeigen. Eine große Zunft mit Hexenschar und wir dabei als Grafenpaar."

Die Zunft macht es sich nicht leicht, ein passendes Paar für eine Saison zu wählen. Eine herrliche Geschichte schloss sich an, wie die beiden von Dany Wagner und Christoph Baiker quasi überrumpelt wurden.

Die Moderatoren Foxi und Dany führten mit viel Witz durch das Programm, das vergangene Jahr mit den vielen Veranstaltungen wurde auf ’s Korn genommen, die Einkaufsmöglichkeiten in Horb wurden klar erkannt: "Fazit isch – für den Mann von Welt und des isch net witzig, wenn du als Ma nix brauchsch, bisch in Horb grad richtig."

Der Abend war großartig durchgeplant, ein Höhepunkt jagte den nächsten ohne Hektik oder längere Pausen, einfallsreich und gut gemischt. Die Stimmung blieb von Anfang an auf dem Höhepunkt, nach dem Motto von Dany: "Was Du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen."

Die Narrenzunft Horb a.N. bittet alle Fuß-/Lauf Gruppen, die sich am Fasnetsmontagumzug mit einem bestimmten Motto beteiligen möchten, sich bei Narrenrat Nenad Resanovic per E-Mail an umzugsanmeldung@ narrenzunft-horb.de bis zum 1. Januar 2020 anzumelden. Nach dem Umzug erfolgt die Prämierung beim Zunftmeisterempfang im Martin Gerbert Gymnasium. Die Gewinner werden ausschließlich dort bekannt gegeben. Es wird gebeten, bei der Anmeldung Name, Motto und ungefähre Anzahl der Teilnehmer anzugeben.

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.