Mit Sänfte, Gitarre, Matte und Regenschirm: Die Camper des Mini-Rock freuen sich auf ein heißes Wochenende. Foto: Hopp

10.000 Fans feiern auf dem Festgelände in Horb. Sie campen, rocken und sind ganz schön verrückt.

Horb - Im normalen Leben sind sie echt seriös. Verlobt, studieren oder arbeiten in der Bank. Doch beim Mini-Rock-Festival in Horb wird mal "Urlaub vom Ich" gemacht. Der Schwarzwälder Bote stellt die neuen, netten Nachbarn vom Festplatz vor.

Das Festivalgelände ist eingezäunt. An der Straße sitzen junge Leute im Schatten. Vor ihnen: Zelte, Grills, Paletten mit Bierdosen und Taschen. Und ein Kuscheltier. Es ist 15.35 Uhr. Gleich werden die Tore für die Campingplätze aufgemacht. Vor dem Zelteingang stehen die Fans dicht gedrängt. Immer wieder drängen sich mit Getränken bepackte Leute übereinander durch die dicht an dicht stehenden Mini-Rock-Besucher. Für zwei Tage lang campen sie auf den Neckarwiesen am Festplatz. Und ein Teil der "neuen netten Nachbarn" ist ein wenig durchgeknallt.

Markus ist eigentlich Student der Holzwirtschaft aus Reutlingen. Jetzt hat er eine Sonnenbrille auf – Aufdruck "Magge". Arme hoch, mit einer Bierdose in der Hand, sitzt er auf einer roten Sänfte. Psymon alias Simon und Thomse alias Thomas halten ihn oben. Magge lacht: "Wir lassen uns jedes Jahr was einfallen für das Mini-Rock. Letztes Jahr sind wir alle im Anzug gekommen, diesmal machen wir einen Hofstaat."

Markus ist ein "neigeschmeckter Balinger", Melanie kommt aus Sulz. Beide sind verlobt. Er hat zwei Kreuze auf der Brust tätowiert, sie hat einen gelben Schirm am Campingstuhl. Beide grinsen: "Wir sind das erste Mal auf dem Mini-Rock. Wir freuen uns auf Camping und das Party-Zelt."

Sabrina aus Dettingen ist mit ihrem Bruder Mark da. Die Bankangestellte: "Wir sind mit 30 Leuten und acht Pavillons hier. Es ist einfach toll: Campen, die Sonne genießen, quatschen und die Musik. Und weil wir so nahe dranwohnen, können wir notfalls nach Hause zum Duschen fahren."

Und ab heute können sie richtig abfeiern. Um 13.45 Uhr werden die Tore zum Festivalgelände aufgemacht. Und wer noch Bock hat, die neuen Nachbarn kennenzulernen, kann heute noch versuchen, an der Abendkasse (ab 11 Uhr offen) Tickets zu bekommen. Headliner sind morgen Prince Pi und Jennifer Rostock.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: