Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW: Testlauf stimmt Geschäftsführer optimistisch

Von
Premiere als Chef – Co-Trainer Matti Flohr coachte das Team beim Test gegen Göppingen. Foto: Kara

Der Testlauf ist geglückt – nicht nur sportlich sondern auch in Sachen Hygienekonzept. Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat am Freitag bei seinem Vorrunden-Heimspieltag mit 27:25 (11:14) gegen den Erstliga-Konkurrenten Frisch Auf Göppingen gewonnen und auch organisatorisch überzeugt.

"Das Drumherum hatte bei mir Priorität, und wir haben bisher ein gutes Feedback bekommen. Die Resonanz der Politiker, die sich ein Bild gemacht haben war gut, und die Mannschaften haben sich bei uns wohl gefühlt. Das Gesamtkonzept hat also gepasst", sagte HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel. "Am Montag bekomme ich dann noch die Einschätzungen unserer Helfer und Mitarbeiter. Darin wird es noch um Details gehen, die wir besser machen können." Nur pärchenweise oder alleine durften die Zuschauer auf den Rängen der Sparkassen-Arena Platz nehmen, in der Halle herrschte ein Einbahnstraßen-System, die Zuschauer mussten ein Mund-Nasen-Bedeckung tragen, die sie erst an ihren Sitzplätzen abnehmen durften. Und sie hielten sich an die Vorgaben. "Die Leute waren sehr diszipliniert", sagt Strobel.

Matthias Flohr: "Die Jungs haben es mir sehr einfach gemacht"

Mit dem Spiel des HBW gegen Göppingen war der Geschäftsführer weitestgehend zufrieden. "Natürlich müssen wir das richtig einordnen. Göppingen hat nach einer kleinen Pause erst seit einer Woche wieder trainiert, auf beiden Seiten haben wichtige Spieler gefehlt. Aber das Ergebnis ist nach den bisher nicht ganz so glücklichen Auftritten in der Vorbereitung erfreulich gewesen", so Strobel. Eine gelungene Premiere als Verantwortlicher Mann am Spielfeldrand feierte Matti Flohr, der eigentliche Co-Trainer übernahm das Coaching für Cheftrainer Jens Bürkle. Auch das ein Testlauf.

"Die Jungs haben es mir sehr einfach gemacht in dieser Konstellation, die wir bewusst gewählt hatten, um auf eventuelle Quarantäne-Bedingungen für Jens reagieren zu können und ich das Coaching übernehme. Die Mannschaft hat das überragend gemacht und auch ganz viel in Eigenregie gemanagt – auch mit einer gewissen Euphorie, was ja nicht immer selbstverständlich ist bei einem Vorbereitungsspiel", sagte Flohr nach dem Match, in dem das Team einen 11:14-Rückstand nach 30 Minuten ausbügelte und eine richtig gute zweite Halbzeit ablieferte.

Apropos abliefern: Wozu er in der Lage sein kann, bewies der französische Neuzugang James Junior Scott, der den Göppinger Keepern aus dem linken Rückraum acht Buden einschenkte. "Er hat unglaubliche Fähigkeiten, sonst hätten wir ihn nicht geholt. Er hat das überragend abgerufen und hat genau die Nahtstellen angelaufen, wo er hin soll, wo er seine Dynamik und Sprungkraft ausspielen kann", so Flohr. Doch nicht nur wegen seiner Abschluss-Stärke bekam der 23-Jährige ein Lob vom Coach – auch für seine Leistung in der Deckung. "Was mir noch viel besser gefallen hat, war sein Abwehrarbeit. Da hat er sich in den letzten Wochen enorm weiterentwickelt und ist jetzt eine echte Stütze in der Halbverteidigung,

Mit dem Sieg gegen Frisch Auf erreichte der HBW als Sieger der Vorrundengruppe B das Halbfinale und trifft dort am kommenden Freitag in der Ludwigsburger MHP-Arena auf den TVB Stuttgart (Anpfiff: 20 Uhr). Das andere Halbfinale bestreiten die Rhein-Neckar Löwen und Frisch Auf Göppingen (17.30 Uhr). Zuvor duellieren sich die beiden Zweitligisten HSG Konstanz und SG BBM Bietigheim um Platz fünf (15 Uhr). Sämtliche Partien überträgt der SWR auf seiner Internetpräsenz unter swr.de/sport und auf seinem Youtube-Kanal.

Die Rhein-Neckar Löwen machten am Sonntag in der Göppinger EWS-Arena kurzen Prozess mit den Bietigheimern. Bereits zur Pause führte das Team von Trainer Martin Schwalb deutlich mit 20:10, feierte am Ende einen standesgemäßen 39:24-Erfolg und machte damit den Sieg in Vorrundengruppe A klar. Und auch Frisch Auf Göppingen wurde seiner Favoritenrolle vor eigenem Anhang gerecht. Die Gastgeber setzten sich gegen Konstanz sicher mit 41:35 (19:17) durch.

Am kommenden Sonntag steigen in der Stuttgarter Porsche-Arena das Finale (13.15 Uhr) – der SWR überträgt zusätzlich im Free-TV – und das Spiel um Platz drei (16 Uhr).

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.