Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fußball FC 08 meldet sich eindrucksvoll zurück

Von
Treffer Nummer zehn für Kapitän Benedikt Haibt. Foto: Marc Eich

Der FC Villingen hat seine Fans auch bei der Heimpremiere nach der Winterpause auf dem Kunstrasen beim 3:0 gegen den FV Ravensburg nicht enttäuscht. Allerdings hat sich Nico Tadic dabei wohl eine Kreuzbandverletzung zugezogen.

Rückstand verkürzt

Mit dem Sieg verkürzten die Nullachter den Rückstand auf die Oberliga-Spitzenteams. "Wir haben an die Leistung des Freiberg-Spiels (2:2, Anm. d. Red.) angeknüpft", freute sich 08-Coach Jago Maric. Dieser erinnerte daran, wie sich sein Team noch vor fünf Wochen bei den nicht zufriedenstellenden Vorbereitungsspielen gegen Holzhausen und Radolfzell präsentiert hatte. "Wir können uns von Woche zu Woche steigern", lautet jetzt seine Erkenntnis. Vor allem arbeite er mit seinem Team daran, möglichst keine Gegentore zu bekommen. Dies gelang gegen den FVR.

Sönmez wartet noch

Von der offensiven Qualität seiner Truppe ist er sowieso überzeugt. Hier geht er davon aus, dass sich Neuzugang Umut Sönmez noch steigert. Der Ex-Profi muss allerdings weiter auf seinen ersten Treffer für die Nullachter in einem Punktspiel warten. Gegen Ravensburg befand er sich oft in aussichtsreicher Position. Einmal traf er das Außennetz, danach versuchte er es uneigennützig noch mit einem Querpass vors Tor. Schließlich parierte auch FVR-Keeper Haris Mesic zwei Sönmez-Schüsse reaktionsschnell.

Kapitän geht voraus

Eine zuverlässige Torquote kann nach der Winterpause bisher Benedikt Haibt vorweisen. Der 08-Kapitän hatte bereits in Freiberg den wichtigen 1:2-Anschlusstreffer markiert. Gegen Ravensburg schoss er seine Elf mit dem überaus sehenswerten 1:0 in Richtung Siegerstraße. Haibt kommt als bester Villinger Torschütze jetzt auf zehn Treffer.

Unter dem Strich lieferten die Nullachter am Samstag gegen den FV Ravensburg eine beeindruckend geschlossene Mannschaftsleistung ab. Auch Neuzugang Sanoussy Baldé, der für den früh verletzten Nico Tadic eingewechselt wurde, war gleich voll da und gab die Vorlage zum 1:0. Sonst verhielt sich der defensive Mittelfeldakteur im Vergleich zu seinem Debüt in Freiberg in den Zweikämpfen wesentlich geschickter. Zudem demonstrierte er seine Kopfballstärke.

Spielerische Klasse

Insgesamt fällt auf, dass die Villinger – ungeachtet der schwierigen Vorbereitung im Winter – spielerisch und konditionell in Freiberg und gegen Ravensburg überzeugten. "Vielleicht ist es ja ein Vorteil für uns, dass wir einen schlechten Belag gewohnt sind", vermutet 08-Akteur Damian Kaminski.

Große Vorfreude

Sollten die Villinger auch die kommenden beiden Oberliga- Auswärtsspiele in Friedrichstal und Spielberg gewinnen, dann würde den einheimischen Anhängern beim nächsten Heimspiel gegen den SSV Reutlingen am 16. März in der MS-Technologie-Arena im Friedengrund wohl ein echtes Fußballfest – und Spitzenspiel – bevorstehen.

Tadic fällt wohl lange aus

Für Nico Tadic stand am Montag eine weitere Untersuchung des verletzten Knies auf dem Programm. "Es sieht so aus, dass er sich am Kreuzband verletzt ist. Genaueres wissen wir aber erst nach einer MRT-Untersuchung. Ich hoffe, dass wir schnell einen Termin bekommen", so Arash Yahyaijan, der Sportvorstand der Nullachter, am Montag. Nun hofft Arash Yahyaijan, dass Mittelfeldspieler Stjepan Geng (Meniskus- und Kreuzbandschaden) in dieser Saison noch in den Kader zurückkehrt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.