Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Freudenstadt Handel und Gastronomie in der Corona-Krise: Wer liefert was?

Von
Frisch auf den heimischen Tisch kommt die Pizza auch in Zeiten von Corona - dem Lieferservice sei Dank. (Symbolbild) Foto: Pixabay/joshuemd

Freudenstadt - Einzelhandel und Gastronomie stecken in der Klemme. Bis zum 19. April müssen die Türen der meisten Geschäfte geschlossen bleiben, so will es die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die die Verbreitung des Virus ausbremsen soll.

Für viele Freudenstädter Geschäftsleute hat die Corona-Krise damit existenzbedrohende Ausmaße angenommen. Platzt der Shutdown doch mitten ins Ostergeschäft, laut Branchenverbänden nach Weihnachten die umsatzstärkste Zeit des Jahres.

Doch den Kopf in den Sand stecken die hiesigen Einzelhändler und Gastronomen deswegen noch lange nicht. Sie begegnen der Krise mit frischen Ideen und neuen Geschäftskonzepten. Vom Schuhgeschäft über die Buchhandlung, vom Elektronik-Fachhandel bis zum Modehaus, vom Optiker bis zur Kaffeerösterei, zur Weinhandlung oder zur Parfümerie - zahlreiche Händler nehmen telefonisch, per E-Mail, Facebook oder via Instagram Bestellungen entgegen und liefern diese auch frei Haus.

Auch die Weinhandlung Tutto Vino wirbt auf Instagram für ihren Lieferservice:

Und wer noch das ein oder andere Ostergeschenk sucht, muss noch nicht einmal zwingend auf den gewohnten Bummel verzichten: Das Artbox-Team bietet Facetime-Shopping an. So können Kunden dann doch noch in Ruhe in der Auslage stöbern - via kostenloser Videotelefonie am Rechner, Handy oder am iPad und nebenbei noch einen Plausch mit der Verkäuferin halten.

Auch die Gastronomie hat sich neu aufgestellt: In Restaurants wie Warteck, Speckwirt oder Pegasos kann man sich nach Vorbestellung seine Lieblingsgerichte einfach nach Hause holen. Die italienischen Spezialitäten der Osteria D'Orazio werden seit Kurzem sogar per Taxi ausgeliefert - möglich macht es eine neue Kooperation mit Taxi Schmid.

Auf Instagram verkünderte das Team der Osteria D'Orazio die Kooperation mit Taxi Fritz:

Und der Lieferdienst Il Pianeta fährt neben Pizza und Pasta jetzt auch Medikamente, Babynahrung und Grundnahrungsmittel wie Brot aus. Seine Einkäufe kommen lassen kann man sich auch beim Rewe-Center und auch Bäckereien liefern Brötchen und Co aus.

Und dies sind nur einige Beispiele. Auf ihrer Homepage hat die Stadt alle Lieferangebote und Online-Dienstleistungen zusammengefasst. Aktuell sind es über 60, die Liste wird ständig aktualisiert.

Auch das Freudenstadt Marketing wirbt für die Angebote der lokalen Händler und Gastronomen: Die Stadt wolle Händler und Gastronomen bestmöglich unterstützen, so Oberbürgermeister Julian Osswald. "Ich freue mich über soviel Kreativität und hoffe, dass die Freudenstädter die Angebote wahrnehmen."

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.