Ungewöhnlicher Fund auf dem Freiburger Polizeirevier: Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes entdeckte diese wenige Tage alten Kätzchen. Foto: Polizei

Sicherheitsdienst-Mitarbeiter entdeckt hilflose Kätzchen. Polizei eilt zur Hilfe.

Freiburg In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter der Polizei einen ungewöhnlichen Fund gemeldet: In einem Gebüsch nahe des Karlsbaus entdeckte er drei hilflose Katzenbabys.

Da von der Katzenmutter jede Spur fehlte, rief er die Polizei. Die Streifenbeamten eilten zum Fundort und brachten die Findelkinder zunächst ins Revier in der Bertoldstraße. Dort wurde eine Aufnahmestation für die Kätzchen gesucht. Da die Kleinen erst ein bis zwei Tage alt waren, fiel die Wahl auf eine örtlichen Tierklinik. Diese hatte am Dienstagmorgen gute Nachrichten: Die Kätzchen waren bei ihrer Aufnahme zwar unterkühlt, mittlerweile geht es ihnen aber gut.

Sind die Kätzchen aus dem Gröbste raus, werden sie vermittelt. Die Polizei bittet aber, zum jetzigen Zeitpunkt von Vermittlungsanfragen abzusehen. Sind die Tiere vermittelbar, werden örtliche Tierschutzorganisationen darüber informieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: