Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fasnet in Corona-Zeiten Hier darf in Horb das Häs ausgepackt werden

Von
Das Horber Hochzeitspaar verkörpert ein besonders schönes Beispiel für ein Narrenhäs, zu bewundern am Rosenmontagsumzug. 2021 leider nicht. Foto: Archiv/Hopp

Horb - Stell dir vor es ist Fasnet, und keiner macht mit... Weh ums Herz wurde es gestern am 11. November wohl vielen Narren beim Gedanken an die Fasnet – oder das, was von ihr übrig bleiben wird. Seit Anfang Oktober ist klar, dass nicht so gefeiert werden kann wie gewohnt.

Der traditionelle Fasnetsbeginn am 11. November war schon immer ein Jubeltag für alle Narren, die sich freuten: "Jetzt goht’s dagega". Doch dieses Jahr nehmen die Zünfte in Horb den Schutz vor Corona sehr ernst.

Bereits seit Anfang Oktober ist landesweit klar: Alle Großveranstaltungen und somit auch Fastnachtsumzüge werden 2020/21 nicht stattfinden. Das hatte die Arbeitsgemeinschaft der Südwestdeutschen Narrenvereinigungen mitgeteilt. Die Vereinigung vertritt 678 Zünfte in Baden-Württemberg. Allenfalls kleine Veranstaltungen sollen möglich sein, und dabei sollen sich die Zünfte auf alte Bräuche besinnen. In Horb, wo es normalerweise viel Fasnet gibt, kommt auch in den Ortsteilen das närrische Treiben zum Erliegen – auch online ist offenbar nichts geplant. Lediglich die Narrenzunft Horb bietet in der Kernstadt noch Maskenabstauben, Schlüsselübergabe und Fasnetsverbrennung.

Horb

Die Narrenzunft Horb musste wegen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg die Fasneteröffnung im Steinhaus absagen. Eigentlich wollte die Zunft das Grafenpaar für die Saison 2021 online präsentieren. "Aber auch hier macht uns die Corona-Verordnung einen Strich durch die Rechnung, da ja sich ja nur maximal zwei Haushalte und maximal zehn Personen treffen dürfen", teilt die Zunft auf ihrer Homepage mit.

Das Grafenpaar 2021 soll jetzt am 6. Januar um 18.30 Uhr beim Maskenabstauben vorgestellt werden. "An diesem Tag wird das Maskenabstauben dann etwas länger gehen. Wir hoffen, dass wir viele Närrinnen und Narren unserer Zunft auf dem Marktplatz in Horb mit genügend Abstand begrüßen können, um diese spezielle Fünfte Jahreszeit einläuten zu können", teilt die Zunft im Internet mit. Fasnetseröffnung, Eröffnungsball, Kinderball sowie Umzüge wurden abgesagt.

Altheim

Für den 14. November hatte die Narrenzunft Altheim eine Fackelwanderung geplant. Diese wurde abgesagt.

Das Gleiche gilt für die gesamte Fasnet in Altheim: "Aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns nach langer Überlegung dazu entschieden, unsere Fasnetsveranstaltungen und Ausfahrten abzusagen. Die Gesundheit von allen steht bei uns an erster Stelle, und somit möchten wir kein Risiko eingehen", heißt es auf der Homepage der Zunft. Dennoch wollen die Altheimer Narren traditionell den Narrenbaum stellen und die Straßenbändel aufhängen.

Die Mitgliederversammlung ist derzeit noch am 13. Dezember, ab 18 Uhr, im Musikerheim geplant.

Betra

Die Narrenzunft Keaschmecker Betra hat alle Veranstaltungen abgesagt: Fasnetsumzug, Keaschmeckerball, Kindershowtanz . Die Narrenzunft Betra wird auch an keinen auswärtigen Veranstaltungen teilnehmen, gibt die Zunft im Internet bekannt.

Grünmettstetten

Die Mettstetter Steinachhexen informieren, dass die für Samstag, 14. November, geplante Generalversammlung ausfällt. Auch alle öffentlichen Fasnetsveranstaltungen müssen für 2021 abgesagt werden.

Mühlen

Die Zunft hat sich entschieden, die Kinderfasnet und den Brauchtumsabend abzusagen. Außerdem wird die Zunft an keinen auswärtigen Veranstaltungen (Kindernachmittage, Abendveranstaltungen, Umzüge) teilnehmen. "Die Gesundheit unserer Mitglieder und Gäste hat Vorrang, und somit wollen wir kein Risiko eingehen", begründet die Zunft.

Talheim

Die Narrenzunft Zigeuner Untertalheim hat alle Veranstaltungen abgesagt. "Wenn es die Gegebenheiten zulassen, so wollen wir im familiären Rahmen mit unserer Zigeunerfamilie gemeinsam ein paar fastnächtliche Stunden verbringen", teilen die Narren im Internet mit. Dazu begründet die Zunft ihre Haltung: "Unsere oberste Priorität hierbei ist allerdings, dass wir als Gemeinschaft zusammenstehen und gegen das Virus kämpfen. Wir wollen keine flächendeckende Verbreitung des Virus."

Unentschlossen?

Bei den Narrenzünften und -vereinen Ahldorf, Bildechingen, Dettingen, Dießen, Dettensee und Mührigen sind noch keine Absagen im Internet veröffentlicht. Es stehen dort noch teils die kompletten Narrenfahrpläne für 2020/21. Möglicherweise sind aber Daten noch nicht aktualisiert.

Artikel bewerten
15
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.