"Komm, setz dich zu mir", sagt der Engel beim Bänkle im unteren Bereich des Friedhofs. Foto: Pfannes

Wie so häufig sind es scheinbar kleine Dinge, die eine große Freude bereiten. Die Trost spenden. Die in den düsteren Momenten des Lebens ein Lächeln ins Gemüt und ins Gesicht zaubern. In Herrenzimmern gibt es diese scheinbar kleinen Dinge – nicht nur an den Tagen zwischen den Jahren, sondern künftig das ganze Jahr über.

Bösingen-Herrenzimmern - Zwei Stationen des Engelwegs wurden nicht abgebaut, sondern haben – mit dem Segen der Gemeinde – einen fe­sten Standort. In der Aussegnungshalle tröstet: "Wenn man einen geliebten Menschen verliert, gewinnt man einen Schutzengel dazu." Und beim Bänkle im unteren Bereich des Gottesackers, nicht weit weg von den Urnenstelen, fordert ein Engel auf: "Komm, setz dich zu mir."

Unzählige Besucher

Der Engelweg war im zweiten Jahr erneut eine große Attraktion. Er lockte in den Weihnachtsferien unzählige Besucher in die Gemeinde. Autokennzeichen von Tübingen bis Tuttlingen sahen Einheimische nicht nur einmal.

All die Besucher und die vielen anerkennenden Worte, von der Gemeinde, von Bürgern und von Auswärtigen, sind in gewisser Weise ein Dankeschön für das Engelweg-Team und die helfenden Hände.